Mit Wolle wickeln

*Werbung da Verlinkungen und Markennennungen

Ich erzähle immer wieder, dass ich mit Wollüberhosen wickle. Doch wie funktioniert das überhaupt? Wie bekommt man die Wollüberhosen dicht, damit sie keine Flüssigkeit bzw Urin nach außen lassen? Was macht man unter oder in die Wollüberhosen?

Wie funktioniert das Wickeln mit Wolle?

img_20180710_125825_040
Unsere Wollüberhosen, sowie der Wolle-Seide-Body, lüften über dem Treppengeländer aus bis zum nächsten Einsatz, kommende Nacht.

Zuerst muss ich euch dazu die Eigenschaften von Wolle aufzeigen: (wenn euch das nicht interessiert, einfach weiterscrollen zur nächsten Überschrift)

Wolle ist ein nachwachsender Rohstoff, der nachweislich seit etwa 3000 v. Chr. verwendet wurde. Nachwachsende Rohstoffe sind organische Rohstoffe, die aus land- und forstwirtschaftlicher Produktion stammen und vom Menschen zielgerichtet für weiterführende Anwendungszwecke außerhalb des Nahrungs- und Futterbereiches verwendet werden.
Der Wollgewinnung dienen Schafe (Schafwolle), Kaschmirziegen (Kaschmirwolle), Kamele (Kamelwolle) und Kleinkamele wie Alpakas. Zur Wollgewinnung werden die Tiere geschoren (Schurwolle) oder ausgekämmt. Bereits die Vorfahren der Inkas fertigten feinste Garne aus der Wolle der südamerikanischen Alpakas. Auch heute noch gilt Alpaka als ein besonders hochwertiges Garn. Es hält die Wärme fünfmal besser als Schafwolle. Durch mikroskopisch kleine Lufttaschen hält es besser wärme als fast alle anderen tierischen Fasern.
Für Produkte aus Kaschmirwolle Ziegenwolle und Kamelwolle sind gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgewiesen. Der Schlaf spielt eine große Rolle im Leben jedes Menschen, er soll der Regeneration des Organismus dienen. Die herkömmlichen Federbetten isolieren und sind undurchlässig für Luft. Dieser Nachteil verhindert, dass der Organismus durch die Haut atmet und führt als Konsequenz zum Aufheizen des Körpers im Schlaf. Die ganze Nacht dauert also das Bemühen um die richtige Temperatur, das Auf- und Zudecken. Völlig anders schläft der Mensch in Betten aus Schafwolle, Ziegenwolle oder Kamelwolle.
Die Wolle hat eine so genannte natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. Wolle kann im Faserinneren Wasser aufnehmen, die Oberfläche stößt Wasser jedoch ab. Die Aufnahme kann bis zu 33 % des Trockengewichts der Wolle betragen, ohne dass sie sich feucht anfühlt. Außerdem leitet sie die Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als beispielsweise die viel verwendete Baumwolle. Da Wollwaren (bezogen auf ihr Gesamtvolumen) aus bis zu 85 % Luft bestehen, sind sie gute Wärmeisolatoren: die Körperwärme entweicht nur wenig. Umgangssprachlich heißt es deshalb, dass Wolle gut „wärmt“, obwohl Wolle selbst eigentlich nur die Wärmestrahlung des Körpers reflektiert. Betten aus Wolle bewirken durch das Zusammenziehen und Ausdehnen der Haare selbständig die Anpassung der Luftzirkulation an die Temperaturbedingungen der Umgebung. Deshalb sind Wollbetten in der Lage, viel menschlichen Schweiß aufzunehmen und beim Lüften schnell wieder abzugeben.
Wolle nimmt Schmutz schlecht an, die elastische Faser knittert kaum. Sie ist sehr farbbeständig und schwer entflammbar. Sie brennt nicht. Wolle nimmt im Gegensatz zu Kunstfasern wenig Gerüche an und hat eine natürliche Selbstreinigungsfunktion. Aufgenommener Geruch wird wieder an die Luft abgegeben, die Wolle riecht nach kurzem Lüften wieder neutral und frisch.
Wolle neutralisiert positive Ionen. Positive Ionen stören den menschlichen Organismus. Auswirkungen sind Müdigkeit, Muskelschmerzen und übermäßige Erregbarkeit. Wolle eliminiert die positive Ionisierung und ersetzt sie durch negative, die der Natur des menschlichen Körpers entspricht. Berücksichtigt man die genannten Faktoren, so lohnt es sich, gesunde Wollbetten zu verwenden, denn der Schlaf soll den Organismus reinigen und erfrischen.
Wollmaterial, aus dem unsere Produkte hergestellt werden, enthalten Lanolin, ein natürliches leichtes Fett aus den Hautdrüsen vor allem der Merinoschafe. Lanolin wirkt gegen Rheuma, erweitert die Poren der Haut, ermöglicht die gute Atmung der gesamten Körperoberfläche, verbessert den Blutkreislauf unter der Haut und verlangsamt ihren Alterungsprozess. Das Lanolin schützt das Haar vor Verschmutzung. Der Schmutz sammelt sich nur an der Oberfläche, in der Tiefe bleibt die Wolle sauber und lässt sich leicht sauber halten.
Durch Nutzung unserer Wollprodukte kann man die Wohnungstemperatur ohne Probleme 1-2° senken, ohne, dass man friert. Mit nur dieser geringen Maßnahme kann man im Jahr bis zu 100 Euro an Heizkosten sparen. Sie können schon fast ein kleines Kapital aufbauen, wenn sie davon ausgehen, dass diese Bettwaren eine durchschnittliche Lebensdauer von bis zu 15 Jahren haben. Man hat einen sehr erholsamen Schlaf, kann mit einem guten Gewissen in den Tag starten und zusätzlich zum Umweltschutz beitragen.
Lüften: Schafwollprodukte überzeugen durch ihre natürliche Reinheit. Die Pflege von Schafwollprodukte ist denkbar einfach. Der natürliche Selbstreinigungseffekt der Schafwolle bewirkt, dass regelmäßiges Aufschütteln und Lüften der Produkte im Normalfall völlig ausreichend ist. Leichte Knitterfalten und Gerüche verschwinden schnell, wenn die Bettwaren oder Kleidung in die feuchte Nachtluft gehängt wird. Alternativ dazu können Sie auch im Badezimmer für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen: Kurz die heiße Dusche aufdrehen und über Nacht darin hängen lassen (ideal auf Reisen).
– Quelle: https://www.weltderwolle.de/Eigenschaften-der-Wolle

Wenn man dies alles nun weiß, ist es eigentlich fast schon selbsterklärend, warum Wolle so toll für Kinderbekleidung, sowie für das Wickeln des Babys geeignet ist.

Doch, wie bekomme ich eine Wollüberhose dicht, sodass kein Pippi raus läuft?

Wollüberhosen können ganz regulär im Wollwaschprogramm bei 30°C, oder per Handwäsche mit lauwarmen Wasser und Wollwaschmittel, gewaschen werden. Wollüberhosen müssen nach jeder Wäsche gefettet werden, damit sie wasserdicht sind. Es gibt fertige Wollkuren mit unterschiedlichen Lanolingehalten, die aber meist nur bei schwachen Nässern ausreichend abdichten. Wirklich dicht bekommt man Wollhosen für starke Nässer jedoch nur mit selbstgemachten Wollkuren.

Was braucht man dafür?

  • Cera Lanae (Adeps lanae) = Wollfett anhydr. (entweder online bestellen oder in der Apotheke kaufen)
  • Mildes Hand-Geschirrspülmittel als Emulgator
  • eine Tasse und einen Löffel
  • kochendes Wasser
  • einen Eimer oder eine Schüssel für die Wollhose

– Quelle: https://stoffwindelcompany.at/info/Pflege-von-Wollhosen.html?language=de

Hier ein Erklärvideo dazu:

Wenn dies alles erledigt ist, trocknen lassen. Sobald die Überhose trocken ist, kann die Wollüberhose dem Kind an Po gepackt werden! 🙂

Waschen ist nur nach grober Verunreinigung (Stuhlgang) notwendig oder wenn die Wollüberhose dann nach ein paar Wochen, nach dem Auslüften, immer noch müffelt. Dies ist dann ein Zeichen, dass das Lanolin aufgebraucht ist und die Wollüberhose erneut gefettet werden muss.
Wollüberhosen werden mit der Zeit immer dichter, da durch Reibung und Urin die Wolle immer mehr verfilzt. Dies sieht zwar nicht besonders schön aus, aber ist eine absolut gute Sache! Daher ist es sinnvoll die Wollüberhose eine Konfektionsgröße größer zu kaufen, als momentan benötigt wird, da durch das Verfilzen die Wollüberhosen eingehen. Dem kann man entgehen, in dem man schon verfilzte Überhosen kauft. Entweder gebrauchte oder neuwertige Wollfilzüberhosen.

Nun wäre dies mit der Wollüberhose geklärt, doch was mach ich unter die Wollüberhose?

Hier kann man Höschenwindeln nehmen oder einfach Einlagen aus allen möglichen Materialen. je nach Vorlieben der Wickeleltern.

Wenn ihr Inspirationen sucht, seht euch meine anderen Blogbeiträge zu den Thema Stoffwindeln an (derzeit sind es noch nicht ganz so viele- Stand 23.08.2018) oder durchforstet das Internet!

Viel Erfolg beim ausprobieren! <3

Bild mit freundlicher Genehmigung von Anni Side | andererseits.at

3 Replies to “Mit Wolle wickeln”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.