Stoffwindeln waschen- meine Waschroutine und Tipps

Ihr seht im folgenden Text ein paar Bilder von Waschmitteln und Markenerwähnungen. Daher muss ich diesen Blogpost mit WERBUNG kennzeichnen. Ich verlinke euch die erwähnten Produkte in Shops oder auf Amazon. Dann könnt ihr deren Beschreibung durchlesen, falls Interesse besteht. Verdienen tue ich daran nichts!

Über das Thema Stoffwindeln waschen gibt es schon ziemlich viele Blogbeiträge von bekannten Stoffwindelbloggern. Wer diese kennt, für den ist das, was ich jetzt hier schreibe, nichts Neues. Für diejenigen, die sich mit dem Thema noch nicht befasst haben, könnten jedoch vielleicht doch noch was für ihre Waschroutine mitnehmen- wer weiß! 😉

Meine Waschroutine:

Ich wasche meine Windeln alle 2 bis 4 Tage, je nachdem, wann mein XL Wetbag von Blümchen voll ist. Je nach Windelsystem kann dies früher oder später sein. Ich wechsel immer mal wieder ab, damit keine Langeweile in die Wickelroutine kommt! 😉

Die Windel kommen inklusive Wetbag in die Waschmaschine. Damit ich nicht alle Windeln nochmals anfassen muss, stülpe ich den Wetbag auf links und während diesem Vorgang plumpsen die Windeln in die Waschmaschine.
Alle Windeln in der Maschine, lasse ich erst einmal einen Spülgang mit zusätzlichem Wasser durchlaufen. Meine Miele Maschine hat eine “Wasser plus” Taste. Je mehr Wasser, desto mehr Spülleistung, logisch!

Durch die modernen energiesparenden Waschmaschinen wurde der Wasserzulauf pro Waschgang reduziert, um Wasser einzusparen. Was bei Stoffwindeln ein Nachteil sein kann, da genau dort viel Spülleistung benötigt wird!

Viele Hersteller empfehlen ihre Windeln nur auf 40°C zu waschen. Dies ist mir persönlich zu wenig, der Hygiene wegen, daher wasche ich alle meine Windeln auf 60°C.

Dies möchte ich jedoch nicht so weiterempfehlen! Wenn ihr euch neue Windeln kauft und die in Folge kaputt gehen, ist meist die erste Garantie-Frage: Wie die Windeln gewaschen wurden. Habt ihr euch nicht an die Herstellerempfehlung gehalten, erlischt logischerweise die Garantie.
Nach dem Spülgang mache ich die Klappe der Waschmaschine auf und sehe nach, wie viel Platz in der Maschine noch übrig ist. Falls der Füllstand zu niedrig ist, wird noch mit Handtücher, Putzlappen, Bekleidung etc aufgefüllt, damit die Beladung voll ausgeschöpft wird. Alles was auf 60°C waschbar und farbecht ist, kann ohne Probleme mitgewaschen werden!
Ist dies erledigt, wird das Baumwollprogramm auf 60°C eingegeben, wieder mit der Wasser plus Taste und ggf, je nach Verschmutzungsgrad, auch die Vorwäsche. Ich nehme die Vorwäsche Option alle paar Waschgänge dazu. Ob dies benötigt wird weiß ich eigentlich auch nicht wirklich, laut einigen Bloggern nicht, aber ich habe das Gefühl, dadurch bleiben meine Windeln auf Dauer, beziehungsweise werden meine Windeln, sauberer.
Dann Waschmittel hinzu.

Hier kommt eigentlich nun das, was mir persönlich am Wichtigsten ist: Die Wahl des Waschmittels!

Einige StoffwindelanwenderInnen sind der Meinung, es reicht aus, vollkommen normales Vollwaschmittel für die Windelwäsche zu nehmen. Dies stimmt wahrscheinlich auch, nur empfehlen dies viele Stoffwindelhersteller, sowie umweltbewusste StoffwindelwicklerInnen, nicht!
Wer schon mit Stoffwindeln wickelt, sollte dann auch wenigstens komplett den Nachhaltigkeits- und Umweltschutzgedanken in sich mit aufnehmen und auch zu ökologischem Waschmittel greifen und auf Weichspüler ganz verzichten, so meine Meinung. Besser für Babys Haut ist es sowieso. Viele Allergien können so, von klein auf, vermieden werden. Auf Weichspüler sollte bei Stoffwindeln ohnehin komplett verzichtet werden, da dies die Saugleistung verschlechtert!

Das Argument, es sei zu teuer, lasse ich nicht gelten, da man Waschmittel sogar, mit geringem Aufwand, selbst herstellen kann! HIER ein Rezept mit Kernseife, HIER ein Rezept mit Kastanien (was ja jetzt im Herbst ideal ist). Letzteres hab ich noch nie ausprobiert und kann es auch für Stoffwindeln ohne testen und Kennen nicht empfehlen. Über Erfahrungsberichte wäre ich dankbar!

Ich nutze das Color Seifenwaschmittel von Sonal– ein Vorarlberger Produkt oder Sonett Colorwaschmittel– kommt aus dem Bodenseeraum für meine Stoffwindelwäsche. Beide Waschmittel sind biologisch beziehungsweise ökologisch. Zudem regional oder erweitert regional. Ein weiteres, wichtiges Kriterium für mich: Lange Transportwege vermeiden.


Dazu nehme ich laut Dosieranweisung (etwa einen EL) Fleckensalz auf Sauerstoffbasis, welches dazu da ist um Flecken zu entfernen (logisch) und gleichzeitig um zu desinfizieren.

Wenn man nun die beiden Komponenten mischt: Viel Wasser zum Waschen plus ökologisches Waschmittel ist der höhere Wasserverbrauch für die Umwelt kein Problem. Ökologisches Waschmittel ist vollständig biologisch abbaubar und stellt auch bei der Wasserwiederaufbereitung kein Problem dar. 

In jedem (Stoffwindel-) Blog werdet ihr andere Waschmittelempfehlungen bekommen. Deswegen ist dies keine Empfehlung von mir, sondern nur ein Bericht, wie ich das handhabe! Es gibt noch viele weitere gute Waschmittel! Ich schreibe deswegen darüber, weil dieses Thema bei vielen Neulingen Unbehagen verursacht. Es wird viel geredet und einem Angst gemacht, was alles passieren könnte, wenn man das falsche Waschmittel verwendet… Es gibt ein paar wenige Dinge, die man vermeiden sollte:

  • Keine Seifenwaschmittel bei Stoffwindeln mit Mikrofaser! Es besteht die Gefahr des Verseifens, was in Folge die Auswirkung hat, dass die Windeln nicht mehr saugen und somit unbrauchbar werden. Es gibt Tricks, wie man dies wieder hin bekommt, aber ich hab mir sagen lassen, dass dies nicht immer klappt. Grundreinigung: Windeln strippen
  • Die Windeln nicht in einem komplett luftundurchlässigem Behältnis bis zum nächsten Waschgang sammeln. Es entsteht Ammoniak, was auf Dauer die Windeln schädigen kann.
  • Die Windeln ordentlich durchtrocknen lassen! So vermeidet man Stinkewindeln u.a. ausgelöst durch Schimmelpilze.
  • Waschmaschine nicht überfüllen! Die Windeln brauchen Platz in der Trommel, damit sie ordentlich durchgespült werden können.
  • Wundschutzcremes nicht ohne Windelvlies verwenden! Die Fette in den Cremes könnten sich auf den Stoffwindeln ablagern und zu Undichtheit führen.
  • Waschmittel laut Dosieranleitung verwenden. Waschmittel ist unter- oder überdosiert nicht förderlich für eine gute Waschleistung. Waschmittelrückstände können sich in der Windel ablagern und für eine Minderung der Saugleistung sorgen. 
  • PUL sollte nicht unter direkter Sonneneinstrahlung getrocknet werden. Einlagen hingegen mögen sehr gut lange und ausdauernde Sonneneinstrahlung zur Fleckenentfernung und zur Desinfektion. 
  • Wolle nur mit Wollwaschmittel per Hand oder Maschine waschen. Mit Wolle wickeln
  • Grobe Stuhlgangverschmutzungen per Hand auswaschen, um Flecken zu vermeiden und die Keimbelastung im Wetbag zu reduzieren. Urin ist steril, Stuhlgang hingegen absolut nicht.
  • Regelmäßig waschen, alle 2 bis 4 Tage, damit die Windeln nicht beschädigt werden.
  • Windelvlies sollte nicht in der Toilette entsorgt werden, da nicht wasserlöslich, sondern im Restmüll, da die Gefahr besteht, dass die Abflussrohre verstopfen und Abwasserpumpen dadurch kaputt gehen könnten. Das Windelvlies Experiment (obwohl es dazu auch andere Meinungen gibt, siehe Kommentar unter dem Experiment)
  • Waschtemperatur- und Trocknungsempfehlungen beachten.
  • Die Waschmaschine regelmäßig pflegen! Saubere Waschmaschine, saubere Windeln! Gilt natürlich auch für die übrige Wäsche.

Unsere Stoffwindeln trockne ich teilweise auf der Leine und teilweise im Trockner. Baumwolle kommt bei mir in Trockner, damit es schön weich bleibt, alles andere hänge ich auf.

Klingt alles nach mehr Aufwand, als es wirklich ist. Ich war zu Beginn auch vollkommen überfordert, hatte den Dreh jedoch schon nach kürzester Zeit raus. Es ist kein Hexenwerk! 😊

Viel Erfolg! Gerne liken und bei Fragen kommentieren!
 
 
 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Um es zu bewerten, klicke auf einen Stern!

Teile uns deine Meinung über diesen Post unten im Kommentarfeld mit!

Wenn du meinst, dass dieser Post wertvoll war...

Folge uns in den Sozialen Netzwerken!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: