Eine Übersicht

Was gibt es für Materialien?

Baumwolle

Ist wohl das älteste und bekannteste Material in der Stoffwindelwelt. Die allseits bekannte Mullwindel bzw “Spucktuch” ist in der Regel aus diesem Material gemacht.

Es hat ein gutes Saugverhalten, ist schnell saugend, beim Waschen unkompliziert und trocknet in der Mullwindel-Version (einlagig) ziemlich schnell!

Allerdings wird Baumwolle mit der Zeit hart und es ist sinnvoll einen Trockner im Haus zu haben, oder die Einlagen hin und wieder zu entkalken: Kurz in Essig einweichen und dann wie gewohnt waschen.

Anni Side | andererseits.at Höschenwindeln aus Baumwolle. Dies ist nur die saugende Komponente, es wird eine Überhose benötigt!

Bambus

Bambus ist nicht wirklich ein Stoff, es ist eine künstlich (chemisch) hergestellte Faser aus der Bambuspflanze. Es hat ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle, ist jedoch empfindlicher beim Waschverhalten. Enzyme sollen scheinbar die Fasern auf Dauer schädigen. Es saugt und speichert die Feuchtigkeit sehr gut.

Mikrofaser

Ein Stoff aus Kunststoff. Man kennt es aus dem Bereich Haushalt, es saugt sehr gut und schnell und ist schnell trocknend. Es gibt jedoch auch genauso schnell die Nässe wieder ab! Daher ist es besonders für Tragebabys als alleinige Einlage nicht zu empfehlen. Am besten in Kombination mit einer anderen Stoffart. 
Zudem sollte man es nicht als oberste Schicht in die Windel legen, da die Möglichkeit besteht, dass Mikrofaser auch die Hautfette mit aufnimmt und somit die Haut austrocknet.

Hanf

Hanfstoffe erleben derzeit ihre Renaissance. Besonders in der Stoffwindelwelt sehr hoch geschätzt, durch ihre große Nässe- Speicherkapazität und ihre Robustheit. Dabei gilt, es sollte nicht als oberste Schicht genutzt werden, da Hanf zwar viel Flüssigkeit aufsaugen kann, es jedoch nicht sehr schnell aufnehmen kann. Wenn man es als oberste Schicht nutzt, kann es sein, dass es bei einem Schwall Pippi nicht zeitnah alles gleich aufsaugt und die Windel so überlaufen kann. Dem kann man z.B. Abhilfe schaffen, indem man eine Lage Baumwolle drüber legt.

Anni Side | andererseits.at Von links nach rechts: Baumwolle, Bambus, Mikrofaser mit StayDry und Hanf

Fleece

Fleece ist kein saugendes Material. Es ist meist als oberste Schicht und dient dazu, Babys Popo trocken zu halten. Fleece lässt die Feuchtigkeit durch, speichert diese jedoch nicht. Gekennzeichnet als sogenannte “StayDry” Oberfläche oder Trockenfleece.

CBI

Ist ein Material, das eher in den Chinawindeln Anwendung findet. Diese Einlagenvariante ist in europäischen Produkten eher weniger zu finden. Es ist Fleece mit Kohle und einem saugenden Kern aus Mikrofaser, Baumwolle oder Bambus. Es soll antibakteriell wirken.

Zorb

Ist ein sehr neues Material, das in den USA speziell für Stoffwindeln entwickelt wurde. Hierbei unterscheidet man zwischen mehreren Zorb Arten. Es gibt Zorb Stoffe aus Mikrofaser, Baumwolle oder ein Bambus-Hanfgemisch. Zorb hat eine waffelartige Struktur. Ist hierzulande jedoch eher weniger zu bekommen. 

Leinen

Ist ganz neu auf dem Stoffwindelmarkt und ich hörte nur, dass es in etwa so gut wie Hanf saugen soll. Hatte bisher noch keine Möglichkeit dies selbst am Kind auszuprobieren und kenne leider auch noch keine Nutzererfahrungen.

Tencel

Ein Lycell Faser aus Holz. Zellulosefaser botanischen Ursprungs, wie es auf der Herstellerhomepage heißt.

Sehr gut saugend. Wird in Österreich hergestellt und hat leider auf dem Stoffwindelmarkt bisher noch nicht wirklich Fuß fassen können. Einige Hersteller bieten Windeln mit Tencel an, es ist jedoch eher die absolute Ausnahme.

Ich darf aus Erfahrung sagen: Tencel ist wirklich ein total angenehmes Material!

Wegwerfeinlagen

Es gibt auch Wegwerfeinlagen, die ganz normal im Restmüll zu entsorgen sind und wie große Binden aussehen. Sie sind aus Zellstoff (Papier) ohne Zusatzstoffe und daher auch rein theoretisch biologisch abbaubar.

Ich sag rein theoretisch, da man im reguläreren Biomüll keine menschlichen Exkremente entsorgen sollte. In deinem privaten Garten, mit deinem eigenen, privaten Komposthaufen ist das vielleicht etwas anderes. Aber wer möchte dort schon menschliche Exkremente ansammeln? 😉 

PUL

Polyurethan laminiert dient als wasserdichte Schutzhülle für Stoffwindeln. Es ist die zumeinst bunte Außenhülle. Es ist wie das Wort schon sagt ein Kunststoff, der extra für den Stoffwindelbereich entwickelt wurde, da er sehr robust und langlebig ist und auch höhere Waschtemperaturen aushält. 60°C  ist für die meisten PUL Stoffe kein Problem.

Der dehnbare Stoff wird mit der Kunststoffschicht verklebt, damit es wasserdicht wird.

PUL Überhose

TPU

Ist im Grunde dasselbe wie PUL, nur dass TPU nicht verklebt wird, sondern die Stoffe mit Hitze zusammengefügt werden.

Wolle

Wolle ist derzeit als Naturfaser wieder stark im Kommen. Wolle dient, mit Wollfett eingelassen, als schützende wasserdichte Außenhülle für Stoffwindeln. Oder im ungefetteten Zustand als nicht saugende Einlage, die dafür sorgt, dass Babys Popo trocken bleibt. Oft dann in Verbindung mit Seide, welche saugend ist.

Anni Side | andererseits.at Wollschlupfüberhose

Oberflächenstrukturen

Fast alle Stoffe, die als Saugeinlagen geeignet sind, gibt es mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen.

Hochfloorig wie z.B. Frottee oder auch die kästchenartige Mullwindelstruktur oder einfach glatt. Dabei gilt: Hochfloorige Stoffe sind für flüssigen bzw. Muttermilchstuhlgang geeigneter, da es dafür sorgt, dass der flüssige Stuhl sich im Stoff quasi festhält und die Windel somit nicht überläuft.

Die Liste wird ggf noch erweitert, wenn mir noch weitere Materialien einfallen. Kennst du noch mehr? Kommentiere und ich ergänze es! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.