Close
Social profiles

Werbung

In der vergangenen Woche war es auf den christlichen Onlinekanälen groß ein Thema: Ein Interview von Jana. Jana ist eine sogenannte Christ Influencerin, die den YouTube Kanal „Jana glaubt“ mit Unterstützung der Evangelischen Kirche betreibt.


Klicke auf das Bild um den YouTube Kanal aufzurufen.

Nun ist es jedoch aber so, dass sie in die Kritik geraten ist, weil sie in einem Interview gesagt hat, was in der Bibel bezüglich Ehe zwischen Mann und Frau und der Unterordnung der Frau steht. ⬇⬇⬇

Dies wurde von der Pfarrerin im Nachhinein negativ ausgeschlachtet, ohne mit Jana Rücksprache zu halten und auf einmal wurde ihr im Netz ihr evangelikaler Hintergrund angekreidet und dass sie keine Theologin sei. Von wegen, die Evangelikalen seien sowieso nicht für ganz voll zu nehmen, da diese die Bibel ernst nehmen würden. Die evangelische Kirche würde sich lieber am weltlichen Mainstream orientieren.
Wie ich verstanden habe, laufen der evangelischen Kirche seit Jahren und in Massen die Schäfchen, sprich die Gläubigen, davon und es wurde nun versucht mit den YouTube Kanal „Jana glaubt“, der Kirche einen jungen Touch zu verleihen. Jana wurde freie Hand gelassen und bisher stellte dies auch für keinen ein Problem dar. Eine sehr sympathische junge Frau, eine Studentin, die offen und ehrlich über den Glauben an Gott erzählt. Und vor allem, die wirklich freudig und mit Liebe gläubig ist!

LINK: YouTuberin enttäuscht von Kritikern und Kirche

Theologie ist Wissen?

Wie las ich vor kurzem mal in einem anderen Blog: „Im Grunde ist jeder der die Bibel liest und diese auslegt ein Theologe und… ein Theologe der nicht glaubt was er liest, ist kein guter Theologe.“

Wer also nur die Bibel studiert, um sich Wissen anzueignen, aber nicht glaubt was darin steht, ist nicht geeignet den Glauben mit Liebe und Vollmacht weiterzugeben und ich denke und vermute, genau das ist das Hauptproblem in den Großkirchen von heute. Wer überprüft, ob der Pfarrer auf der Kanzel wirklich das glaubt was er predigt? Man kann ein Theologiestudium absolvieren und danach ein Amt in der Kirche übernehmen und dann hat man das Amt…
In evangelikalen Kreisen darf ein Geschlecht allein kein Amt übernehmen, so hörte ich es jedenfalls. Ein Pastor muss verheiratet sein und eine Pastorin ebenfalls und das Ehepaar übernimmt gemeinsam den Dienst. Was ich sehr sinnvoll finde, da dort dann nicht die Gefahr besteht, dass es zu einseitig wird. Jedes Geschlecht hat eigene Vorlieben und Abneigungen und nur gemeinsam können sie den Dienst so ausführen, wie Gott es sich erdacht hat. Und je nach evangelikaler Gemeinschaft benötigt der Pastor auch kein Theologie Studium. Es gibt jedoch so etwas wie eine theologische Ausbildung, was natürlich als geistlicher Leiter schon ratsam wäre, damit man alle Fragen der Gemeindemitglieder adäquat beantworten kann.

LINK: Eine Kritik auf dem Blog der evangelischen Kirche an dem YouTube Kanal von Jana

Fundamental evangelikal

Es wird auch in diesem Beitrag *hier*, in dem die Person Jana als Aushängeschild der evangelischen Kirche sehr kritisch beäugt wird, immer wieder von den fundamentalen Evangelikalen gesprochen und im Zusammenhang mit den amerikanischen Evangelikalen gebracht. Sprich, jeder der hierzulande evangelikal ist und das ernst meint, was in der Bibel steht und alles so glauben möchte wie Jesus und Gott es tatsächlich gesagt hat, ist ein Fundamentalist und somit, auf den Kontext bezogen, nicht zurechnungsfähig.

Organisation oder Kirche?

Tja… Diese Aussagen sind für mich nichts Neues mehr und daher trifft es mich nicht mehr. Ehemals war ich voller Wut auf solche Menschen. Trotzdem bin ich nach wie vor verwundert, wie eine Organisation die sich Kirche nennt, die Bibel nicht ernst nehmen kann oder möchte. Langsam aber sicher komme ich zu der Überzeugung, dass die evangelischen Kirche den Titel Kirche nicht verdient. Es ist eine humanistische Organisation, die im Schatten der biblischen Aussagen ihr Unwesen treibt und so die Menschen ins Verderben zieht. Jeder, der so glaubt, wie es einige Vertreter der evangelischen Kirche vorgeben, dass es richtig sein soll, verstößt automatisch gegen zahlreiche Gebote Gottes.

Feind Humanismus

Aber gut, es gibt immer noch Menschen innerhalb dieser Kirche, die es wirklich ernst meinen und die dem entgegenstehen. Leider werden die in den Mainstream Medien nie oder nur negativ genannt. Eh klar.

Alles was gegen den Mainstream, sprich gegen die Pläne des Teufels steht, ist in der Welt böse. Ja richtig gelesen. Der Teufel. Er benutzt Menschen auch innerhalb christlicher Organisationen um diese gegeneinander aufzuhetzen und diejenigen die Gottes Wort und Liebe so weitergeben wie es geschrieben steht, werden am heftigsten angegriffen. Aber wahrscheinlich ist das auch schon wieder eine fundamentale Aussage, da der Teufel bei vielen „Christen“ eh nicht existiert.
Bei einigen Christen, die ich so über’s Netz kennen lernen durfte und mit denen ich schon ziemlich heftige Diskussionen hatte, sind eher dem Humanismus zugetan, als dem Christentum. Nur so ist es für mich verständlich, dass „Christen“ Homosexualität, Ehe für Alle, sexuelle Zügellosigkeit und Abtreibung gut heißen können.

Humanismus und Christentum sind nicht kompatibel! Der Humanismus sagt dem Mensch, dass er alles aus eigener Kraft schaffen kann und wenn er sich nur genügend anstrengt und sich stetig verbessert, ein guter Mensch werden kann.
Das Christentum hingegen sagt, dass die Kraft des Menschen aus Gott kommt. Der Mensch kann aus eigener Kraft heraus nicht gut werden. Es ist nur einer gut: Gott. Und wer sich ihm ganz hingibt und ihm vertraut wird nie müde und kraftlos werden und bekommt ewiges Leben.

Was bleibt denjenigen nun übrig, die versuchen das alles aus Gottes Augen sehen und denen sich die Nackenhaare aufstellen bei dem was sich abspielt? Beten! Beten! Beten! Damit die Menschen erkennen, wer Gott ist.

Gott ist groß und allmächtig. Größer als jeder Mensch, möge dieser noch so bekannt sein und die Massen für sich einnehmen können. Beten wir für die Prominenten, Journalisten und Entertainer dieser Welt, die den Menschen Meinung bringen, dass sie erkennen wer Gott ist und sie von ihrem bösen Weg abkommen. Wir, die wir glauben, wirklich glauben, sollten zusammen einstehen und beten. Das Gebet ist die größte und mächtigste Waffe.

Jeder, der sagt wir wären nicht ganz zurechnungsfähig: Bete für diesen Menschen! Auch und ganz besonders sie müssen errettet werden. Wenn bekannte Persönlichkeiten Gott finden dürfen, können sie viele Menschen erreichen.

So wie der Schockrocker Alice Cooper, ich las seine Geschichte vor einigen Wochen auf Facebook. ⬇

Im Glauben wachsen

Selbst jemand, der schon jahrelang im Glauben steht, ist noch am Wachsen! Denke, das vergessen die meisten Gläubigen immer wieder. Man bekennt sich nicht zu dem Glauben an Gott und auf einmal ist alles heiter Sonnenschein und man hat alle Erkenntnisse, sondern es ist ein Prozess aus beten und Bibellesen und Austausch mit anderen Geschwistern.
Daher ist es auch wichtig für die Geschwister zu beten. Allgemein für alles und jeden beten. Auch für sich selbst.

Daher gebe ich die Personen nicht auf, die Unheil über die Menschen bringen und die die verurteilen, die Gottes Wort wahrheitsgetreu proklamieren. Gott schützt seine Diener! Wir sind Diener und Kinder des höchsten Gottes.

Was geschieht mit den Menschen, die andere Menschen aufgrund von Falschaussagen über Gott vom Glauben abbringen? Oder den Glauben falsch weitergeben? Das ahnend Gott scharf! Aber das vielleicht in einem anderen Blogbeitrag.
Oder lies einfach in deiner Bibel oder auf www.bible.com oder www.bibelserver.com nach. Es gibt zahlreiche Onlineformate, wo man kostenlos in der Bibel lesen kann und auch zwischen den verschiedenen Übersetzungen wählen kann. Zudem sind Konkordanzen integriert, sprich Suchfunktionen. So kann man ganz leicht Bibelstellen finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: