Neben dem Hybridwindelsystem, oder auch AI2 System, sind Pocketwindeln meine absoluten Favouriten.

WERBUNG|unentgeltlich

Dies ist auch das erste Windelsystem, für welches ich mich dazumal, nachdem ich ein Windeltestpaket mietete, entschieden hatte. Ich entschied mich dazumal für die Pockets bzw Taschenwindeln von Blümchen. Blümchen ist eine österreichische Marke und ist in der Anschaffung sehr günstig. Dafür muss man halt hinnehmen, dass es nicht in Österreich produziert wurde.
Aber es heißt ja nicht automatisch, dass ein Produkt schlecht ist, nur weil es in Übersee produziert wurde. Die Arbeitsbedingungen seien scheinbar gut, laut der Inhaberin von Blümchen Windeln.

IMG_20171230_103734_472
Anni Side | andererseits.at Außen. Mit Klettverschluss und Snaps im Frontbereich um die Größe einzustellen.
IMG_20171230_103734_473
Anni Side | andererseits.at Innen mit Fleece ausgekleidet. Oben hinten die Öffnung um Saugeinlagen reinstopfen zu können. Bei der neueren Version ist im Frontbereich auch noch eine Lage PUL verarbeitet, um ein Auslaufen zu verhindern. Damit hatten wir jedoch nie ein Problem.

Pockets ist eine sehr kostengünstige Variante, wenn man einfach und schnell wickeln möchte.

Eine fertig gestopfte Pocket ist wie eine AIO (=All In One), daher wird dies auch oft verwechselt- Pockets gehören eigentlich offiziell zu dem AI2 Wickelsystem.

Eine Pocketwindel kann dem Kind in einem Schritt, wie eine Einwegwindel, angelegt werden und sind auch sehr gut für wickelunerfahrene Personen. Ich höre oft, dass Pockets gute und günstige Kitawindeln (Spielgruppe) sein sollen, neben den schon erwähnten AIO’s. Zudem können Pockets ein sehr schmales und kleines Windelpaket machen, wenn man das benötigte Saugmaterial z.B. nur in die Hauptpieselzone “stopft”.

Nun, nach gut 3 Jahren Dauereinsatz und durchgehend 60°C Wäsche (vom Hersteller sind 40°C Waschtemperatur empfohlen), nagt der Zahn der Zeit an meinen Pockets und wurden teilweise schon durch andere Systeme und andere Pocketwindeln ersetzt, wie z.B. die Bumgenius Elemental Joy oder meine Little Bloomz Pocketwindeln, die man über Amazon oder Ebay beziehen kann.

IMG_20180423_164018_830
Anni Side | andererseits.at Little Bloomz Pocketwindel mit innen Bambus statt Fleece

Ein paar Pocketwindeln habe ich im Laufe der Jahre auch an interessierte Eltern im Freundeskreis verschenkt. Ich finde Pocketwindeln perfekt für den Einstieg in die Stoffwindelwelt! Aber da hat wohl jeder andere Vorlieben, je nachdem, wen man fragt… 😉

Ich bin sehr zufrieden, da Kosten und Nutzen mehr als im Einklang sind. Noch dazu, wenn man bedenkt, dass ich die Blümchen Pocketwindeln dazumal nicht neu kaufte, sondern neuwertig gebraucht über Shpock erstanden hatte.

Was sind die Nachteile?

  • Das Windeln “stopfen” ist eher zeitaufwendig, da sind andere AI2 Systeme schneller. (Prefoldüberhosen)
    Allerdings kann man eine große Menge vorstopfen und dann hat man immer fertige Windeln griffbereit. Perfekt für Babysitter oder den Papa!
  • Die komplette Windel muss jedesmal gewaschen werden. Dadurch dass die Innenseite der Windel auch aus Stoff besteht und dies durch die Ausscheidungen logischerweise mit voll wird, kann es nicht ohne Geruchsbelästigung (Urin) wieder verwendet werden.
    Eine Lösung wäre vielleicht, die Überhose kurz unter fließendem Wasser auswaschen, aufhängen, trocknen lassen und gleich wieder verwenden. PUL und Fleece trocknen schnell und Urin ist vollständig wasserlöslich (funktioniert natürlich nicht, wenn mit Stuhlgang in Kontakt gekommen). Die Innenauskleidung kann auch aus Baumwolle oder Bambus sein, dann funktioniert das logischerweise nicht so gut und schnell. 
  • Mikroplastikpartikel können durch das Waschen von Fleece in das Abwasser gelangen.

Mehr Nachteile fallen mir nicht ein. Habt ihr noch mehr Nachteile zu berichten? Oder auch noch mehr Vorteile? Gerne im Kommentar beschreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.