Du möchtest die Sache mit den Stoffwindeln ausprobieren?

Hier ein einfacher und kostengünstiger Weg

Werbung, da Markennennungen

Ich erzähle euch nun hier, wie ich es heute machen würde, nachdem ich nun weiß, was ich weiß.

Es gibt für Anfänger eine fast schon schier endlose Wahl an Stoffwindeln und Hersteller. Komplett unübersichtlich und ohne Hilfe findet man sich selten gleich in dem ganzen Dschungel zurecht. Entweder man nimmt es in Kauf alles selbst zu recherchieren, selbst auszuprobieren und unter Umständen Geld zu verlieren, oder man wendet ein paar Tipps und Tricks von den Profis an.

Wie würde ich es heute handhaben?

Ich würde mir ein paar günstige Pocketwindeln bestellen und erst einmal mal ausprobieren.

Pocketwindeln sind sehr vielseitig und in Handhabung sehr einfach. Alternativ könnte man sich auch auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, aber wenn man sich nicht auskennt, wie soll man dann wissen, was nehmen? Und vor allem, worauf man achten muss, damit einem kein Müll angeboten wird? Leider gibt es immer wieder ein paar schwarze Schafe, die meinen aus ihrem Fall für die Mülltonne, noch Geld machen zu können. In Folge ist der Käufer enttäuscht, weil die Windeln nicht dicht sind, oder so unangenehm verfärbt, dass man diese seinem Kind gar nicht an den Popo packen möchte. Ja, ich weiß, Flecken sind nicht schlimm, es sind nur die Farbstoffe die zurückbleiben. Es ist kein Zeichen für Unreinheit. Es sind Windeln! Trotz allem ist es für einen Anfänger eher abschreckend.

Du kannst nun also eine Stoffwindelberatung in Anspruch nehmen und ein Windeltestpaket bestellen und ausprobieren, was jedoch gleich mal ordentlich kostet, oder einfach selbst ausprobieren. Mit Windeln die neu, kostengünstig und vor allem, dicht und intakt sind! Ich empfahl dazu in der Vergangenheit die Windelmarke “Little Bloomz” (auf dem Titelbild zu sehen), aber die hat sich leider still und heimlich vom Markt verabschiedet.

Alternativ wäre die Marke Alva, welche vom Schnitt wohl gleich ist. War hier jedoch noch nie in Nutzung. Zudem gibt es Alva Windeln nur mit Druckknöpfen zum Verschließen. Für die Größeneinstellung haben beide Marken vorne Druckknöpfe, aber das verstellt man in der Regel nicht ständig. Es sind Unigrößenwindeln. Passend von etwa 3,5 kg bis 15 kg. Sprich, rein theoretisch von Geburt bis zum Trockenwerden. Aber da jedes Kind individuell ist was Gewicht, Größe und Proportionen angeht, kann man keine allgemeingültige Antwort geben und das sind alles nur Richtwerte.

Du hast nun entschieden: Ich möchte das ausprobieren! Toll! Dann würde dir raten zu Beginn drei Pocketwindeln mit Klettverschluss und jeweils zwei Einlagen zu bestellen.

Ob Bambus oder Mikrofaser oder jeweils eine von jedem, bleibt dir überlassen. Ich nehme vorzugsweise Bambuseinlagen, da gibt es die Version mit Bambus pur, oder mit einem Mikrofaserkern. Diese sind gut saugfähig und vielseitig verwendbar. Ich nutze sie auch gerne in Kombination mit anderen Windeln.

Warum zwei Einlagen? Ganz einfach. Eine Einlage reicht nur etwa die ersten sechs Monate des Babys aus- wenn überhaupt.

In dem folgend verlinkten Beitrag empfehle ich meine Lieblingspocketwindeln, die auch recht kostengünstig sind:

Ist die Bestellung zu Hause angekommen, zuerst durchwaschen! Jede neue Windel (Saugeinlagen) muss zuerst eingewaschen werden, damit diese ihre volle Saugleistung erhält, das geht bei Kunstmaterialien wie Mikrofaser schneller, als bei Naturmaterialien. Warum das so ist, erkläre ich ein ander mal.

Außerdem würde ich dir empfehlen, eine Packung Einwegeinlagen aus der Drogerie zu holen, welche meistens in der Nähe von den Einwegwindeln zu finden sind. Die sehen so aus, wie die Vorleger aus deinem Wochenbett. Diese bestehen aus Zellstoff und sind kein Problemmüll. Die kann man zwischendurch, unterwegs und nachts nutzen.

Ich würde dir eine Stoffwindel Version mit Klettverschluss empfehlen. Druckknöpfe sind zwar langfristig gesehen, für die Lebensdauer, besser, aber gerade Anfänger tun sich mit Druckknöpfen schwer. Pocketwindeln mit Klettverschluss sind vom Handling her sehr nahe an einer Einwegwindel. Die Muster der Stoffwindeln sind total süß und es kommen immer mal wieder neue Muster hinzu: verfalle also nicht in einen Kaufrausch! Keinesfalls würde ich dir empfehlen eine Windel mit Minky außen zu nehmen. Die sind zwar schön kuschelig und weich. Neigen jedoch eher zum Auslaufen. Die meisten Hersteller haben diese ohnehin aus dem Programm genommen.
Zudem gilt: Eine Windel benötigt an das Kind angepasstes Saugmaterial! Eine Windel kann noch so dicht sein, wenn die Einlagen vor Nässe triefen, läuft diese aus. Da muss man zu Beginn ein bisschen Experimentierfreude mitbringen. In der Regel benötigen Babys ab etwa 4 Monaten zwei Einlagen in der Windel. Je nach Auscheidungsverhalten.

Mehrweg ist immer besser als Einweg! Wer zusätzlich noch Ökowaschmittel benutzt, braucht auch kein schlechtes Gewissen bezüglich Wasserverschwendung zu haben. Denn, es bleiben keine schädlichen Stoffe für Mensch und Umwelt im Wasser.

Wenn du dich dann fix für das Wickeln mit Stoffwindeln entschieden hast, kannst du dich weiter umsehen, was es auf dem Markt sonst noch so alles gibt.

Ich empfehle dir z.B. auf Facebook nach Stoffwindelgruppen zu suchen. Dort gibt es eine breite Auswahl. Die Mitglieder helfen dir in der Regel sehr gerne weiter!

Wenn Geld keine Rolle spielt und dir nur der Umweltschutzgedanke wichtig ist, nimm eine Stoffwindelberatung in Anspruch! Dort kannst du alle Windeln live anfassen und ggf an einer Puppe o.ä. ausprobieren. Manche Stoffwindelberater bieten auch Windeltestpakete zum ausleihen an.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Um es zu bewerten, klicke auf einen Stern!

Teile uns deine Meinung über diesen Post unten im Kommentarfeld mit!

Wenn du meinst, dass dieser Post wertvoll war...

Folge uns in den Sozialen Netzwerken!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: