DIY und Rezepte

Zitronenmelissensirup selbst herstellen

Es ist Sommer und es ist heiß, sehr heiß. Bei dieser Hitze ist viel trinken sehr wichtig und da immer nur reines Wasser fade ist (obwohl es das Gesündeste wäre), kommt bei uns zuweilen Sirup auf den Tisch und was schmeckt besser, als Selbstgemachtes?

Ein Sirup ist einfach und schnell angesetzt. Heute erkläre ich, wie ich unseren Zitronenmelissensirup herstelle. Da ich alle Zutaten immer Pi mal Daumen zugebe, versuche ich die Zutatenmengen zu schätzen. Ich empfehle es einfach selbst auszuprobieren! Zitronenmelisse wächst wie Unkraut und man kann es bis zu dreimal im Jahr ernten. Zudem verfügt Zitronenmelisse über eine Reihe von Wirkstoffen, die in der Lage sind, körperliche und seelische Leiden unterschiedlichster Art zu lindern. 

Zitronenmelisse sorgt seit vielen Jahrhunderten für gute Laune, denn die stimmungsaufhellende und beruhigende Wirkung der Heilpflanze ist schon seit dem Altertum bekannt. Auch im Mittelalter weiß die Äbtissin Hildegard von Bingen (1098-1179) nur Gutes über die Melissa officinalis zu berichten. In ihrem Kräuterbuch schreibt sie, dass das Kraut mit dem zitronenartigen Aroma „das Herz erfreut“. Bis heute ist die Zitronenmelisse eine überaus beliebte Gewürz- sowie Arzneipflanze.

https://www.xn--therisches-l-fcb7x.com/zitronenmelissenoel

Sirup herstellen

  • Als Erstes sollte man natürlich die Zitronenmelisse abschneiden und säubern. Die dürren und unschönen Blätter, sowie die dicken Stiele entfernen und alles in ein großes Behältnis legen. Ich nehme dafür immer eine Waschzuber (ohne Löcher natürlich… 😉).

TIPP: Die Zitronenmelisse noch vor der Mittagszeit ernten, am Besten am Morgen, wenn der Morgentau verdunstet ist, damit die ätherischen Öle in der Pflanze verbleiben. Optimaler Erntetermin ist kurz vor der Blüte (Juni).

  • Als nächstes etwa ein bis zwei Esslöffel Zitronensäure über die Zitronenmelisse streuen. Es können auch frische Zitronen genommen werden, entweder nur den Saft, oder aufschneiden und als Ganzes dazu legen. Achtung! Schale muss unbehandelt sein!
  • Danach Wasser mit Zucker aufkochen. (Man kann normalen Zucker nehmen, oder einen speziellen Sirupzucker, dann würde die extra Zugabe von Zitronensäure entfallen.) Ich nehme pro Liter Wasser, ein Kilo Zucker. Nach dem Aufkochen schütte ich den Sud über die Zitronenmelisse. Der Vorgang wird so lange wiederholt, bis die Zitronenmelisse gut mit Flüssigkeit bedeckt ist.
  • Das Behältnis abdecken (ich nehme ein Geschirrtuch oder Handtuch) und für zwei bis drei Tage durchziehen lassen.
  • Wenn durchgezogen, die Zitronenmelisse entfernen und auf dem Kompost entsorgen.
  • Den Sirup durch ein Sieb abseihen.
  • In der Zwischenzeit ein paar Flaschen sterilisieren (entweder klassisch im Topf abkochen oder, wie bei mir, im Dampfgarer sterilisieren.)
  • Den Sirup nochmals aufkochen und in die frisch sterilisierten Flaschen abfüllen.
Anni Side | andererseits.at

Fertig!

Der Sirup ist so gut über ein Jahr haltbar, wenn nicht noch länger, auch wenn ich es noch nie austesten konnte, da meine Schleckermäuler schneller sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: