Hochsensibel- immer empathisch und mitfühlend?

Ich bekam gerade noch ein paar sehr interessante Worte über das Thema Hochsensibilität mit, die ich mit euch teilen möchte. Wie ihr wisst, zähle ich mich zu den hochsensiblen Menschen. Was das ist, könnt ihr in den zahlreichen Blogposts zu dem Thema nachlesen: https://andererseits.at/tag/hochsensibilitaet/

Anni Side | andererseits.at

*Werbung wegen Buchempfehlung

Eine Freundin postete auf Facebook einen interessanten Beitrag über Hochsensibilität: https://mystischerrabe.de/spiritualitat/hochsensible-menschen-sind-eigentlich-engel-mit-gebrochenen-fluegeln/

Jemand kommentierte darunter:

Hochsensible Menschen waren Thematik bei uns auf dem Führungskraftseminar. Ich kenne einige Menschen, die hochsensibel sind, man muss aber auch sagen, dass wirklich hochsensible Menschen, total unsozial und unsensibel anderen Mitmenschen sind – sehr schwierig im Bereich der Mitarbeiterführung. Total interessante Persönlichkeit haben die – deren Analyse hat mit am meisten Spass gemacht. 😍

Facebook

Meine Antwort darauf:

Da ich mich auch hochsensibel nenne, kann ich sagen: Ja, ich bin anderen Gegenüber häufig total unsensibel. Es ist meistens eine Abwehrreaktion: der ist fies zu mir, überfordert mich, jetzt muss ich ihn von mir fernhalten und das funktioniert auf einer sehr persönlichen Ebene. Auf derselben Ebene, wie man einen hochsensiblen Menschen “fertig machen” kann. 
Daher sind hochsensible Menschen auch nichts für eine Führungsposition, sie lassen sich zu arg von ihren Emotionen und Befindlichkeiten leiten. Sind nicht konstant in ihrem Sein, was es zuweilen sehr schwierig für das direkte Umfeld macht, den Menschen einzuschätzen.

Anni Side- Facebook

Die Posterstellerin reagierte darauf, indem sie antwortete, sie habe hochsensible Tendenzen und hätte eine Führungsposition inne gehabt, die sie sehr erfolgreich meisterte, alle hätten sie gelobt. Man dürfe das nicht pauschalisieren.

Das ist richtig!

Hochsensibel ist nicht gleich hochsensibel. Und es gibt Menschen, die haben ein paar Tendenzen davon und manche, die sind voll drin in diesem Gefühlschaos. Zudem besteht der hochsensible Mensch ja nicht nur aus seiner Hochsensibilität, sondern hat noch mehr und vollkommen individuelle Eigenschaften und Verhaltensmuster, die auch aus dem Aufwachsen und dem bisher Erlebten resultieren.

Ich empfehle an dieser Stelle immer wieder gerne das Buch: Hochsensible Mütter von Brigitte Schorr.

Hochsensibel zu sein bedeutet nicht gleichzeitig auch, empathisch, mitfühlend oder verständnisvoll zu sein

Aus dem Buch: Hochsensible Mütter von Brigitte Schorr. Seite 136

Hochsensible Menschen wollen seltenst fremdbestimmt werden, sie wollen selbst entscheiden, was sie tun oder lassen wollen und was in Anstellung zum Problem werden könnte. In Anstellung ist man an die Anweisungen des Vorgesetzten gebunden, oder auch seinen/ihren Launen ausgesetzt, was überfordern und einengen kann. Dies ist für einen Hochsensiblen oft ein Dilemma, da er einen großen Freiheitsdrang zur Selbstbestimmung hat.

Ein Beispiel, welches mir gerade durch den Kopf schießt:
Ich kenne einen mittlerweile nicht mehr so jungen Mann, der konnte sich nie seinen Vorgesetzten unterordnen, was zur Folge hatte, dass er unzählige Male die Arbeitgeber wechselte. Am Liebsten nahm er Aufträge an, bei denen er alleine reisen und selbst entscheiden konnte, wie und zu welchem Preis er seine Ware verkaufte- was ihm wohl des öfteren einen Rüffel einbrachte. Er reiste gerne, auch beruflich, und wollte sich nie von jemandem einschränken lassen.
Ihn zeichnete einen enormen Freiheitsdrang aus und den Wunsch, sich nicht fremdbestimmen zu lassen. Aber zeitgleich ist er ein sehr nachdenklicher Mann, der sich viele Gedanken um das Sein macht. Das Christentum lehnt er übrigens ab, weil er keine Anweisungen von einer unsichtbaren Gottheit entgegennehmen möchte.

Es gibt sehr empathische Hochsensible, die es allen recht machen wollen und sich in jeden einfühlen können und wollen und daran zerbrechen. Man kann es nicht allen recht machen! Zudem leben Hochsensible von positivem Feedback. Sie saugen es regelrecht in sich auf, sind jedoch umso bestürzter, wenn jemand sie kritisiert. Das muss vom Gegenüber nicht mal so negativ gemeint worden sein, aber bei dem Hochsensiblen stürzt eine Welt zusammen, denn sie nehmen es total persönlich. Konflikten gehen sie möglichst aus dem Weg, aber wenn der Bann einmal gebrochen ist, kann der Konflikt eskalieren und es gibt kein Halten mehr.
Wenn Hochsensible überreizt sind, ziehen sie sich zurück, benötigen Ruhe, um wieder gesellschaftsfähig zu werden.

Das sind nur einige Beispiele, kurz zusammengefasst, was bei hochsensiblen Menschen im Inneren abläuft. Es ist gar nicht so einfach! Dazu kommt, dass es noch verschiedene Arten von Hochsensibilität gibt: Extrovertierte und Introvertierte. Wobei die introvertierte Variante wohl häufiger vorkommt.

All das lässt mich zu dem Entschluss kommen, dass ein hochsensibler Mensch nicht für eine Führungsrolle in einem Betrieb geeignet ist, in dem konstante Leistung und Präsenz erwartet wird. In Teilzeit, mit Freiheiten über die Gestaltung der Arbeitsabläufe und Arbeitszeiten, könnte ich es mir jedoch durchaus vorstellen.
Ich glaube, dass Hochsensible, vor allem Frauen, aufgrund ihrer Empathie und dem Drang nach positivem Feedback größtenteils in Careberufen tätig sind. Dort können sie ihren Wesenszug vollständig ausleben. Was vielleicht der Grund ist, warum es häufig zu Spannungen in den z.T. reinen Frauenteams kommt, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.

Aber alles in allem ist es kein Manko, sondern eine Gabe, wenn man sich dessen bewusst ist. Daher auch diese Blogbeiträge ab und an.
Wie in dem oben verlinkten Beitrag zu lesen ist, sind in etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung hochsensibel. Also gar nicht so wenig! Je mehr darüber bescheid wissen, desto einfacher wird es für die Betroffenen. Denn, wenn man weiß, was der Grund ist, warum man so fühlt und erlebt und seine Verhaltensmuster analysiert, kann es zu einem Segen für die Mitmenschen werden!

Was meinst du: Bist du hochsensibel? Wenn ja, hast du dich schon einmal mit der Thematik auseinandergesetzt?

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Um es zu bewerten, klicke auf einen Stern!

Teile uns deine Meinung über diesen Post unten im Kommentarfeld mit!

Wenn du meinst, dass dieser Post wertvoll war...

Folge uns in den Sozialen Netzwerken!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: