Allgemein und Blog

Wenn die Jüngsten der Gesellschaft misshandelt werden: Kinderprostitution mitten unter uns

Mir ist das Herz schwer, denn es ist ein Thema, welches mich “verfolgt”. Neben Menschenhandel, Organhandel, Sex- und Sklavenhandel bei Erwachsenen, ist auch das Geschäft mit Kindern sehr groß. Mit Kindern! Ich fasse es immer noch nicht, obwohl mittlerweile schon viel darüber gelesen. Bei jedem neuen Bericht blutet mein Herz.

An meinem siebten Geburtstag nahm mich mein Vater mit zu einer schwarzen Messe. Man legte mich auf einen Altar und sieben vermummte Männer umringten mich. Dann begannen sie, mich sexuell zu missbrauchen. Das wiederholte sich nun an jedem meiner Geburtstage. Weil ich an einem Ostersonntag geboren war, machten sie sich über die Auferstehung Christi lustig und schändeten mich.
Schliesslich benutzte mich mein Vater, um Kinder zu gebären, die dann in Ritualen grausam geopfert wurden. Kaum war ich gebärfähig, war ich auch schon schwanger. So ging das meine ganze Jugend hindurch. Wenn ich ein Baby zur Welt brachte, geschah das ganz geheim zu Hause. Nie wurde eines der Kinder gemeldet. Wenn ich Wochen oder Monate nicht in die Schule kam, riefen meine Eltern dort an, das war alles kein Problem. Niemand fragte nach. Durch den Missbrauch, den ich erlebte, wurde ich Meister im Verdrängen.”
https://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/299627-wie_ich_der_finsternis_entkam.html

In den letzten Wochen las ich wieder einige Berichte über Menschen, die als Kind rituellen, sexuellen Misshandlungen ausgesetzt waren, oder auch sehr aktuell, die heutige Lage für Kinder in Deutschland (ziemlich wahrscheinlich ist es in Österreich auch nicht anders).
Die Bloggerin Bettina ist da sehr aktiv und klärt auf. Sie ist Pastorin, hat ihre Stelle jedoch gekündigt und bietet nun ehrenamtliche Seelsorge an.

In den letzten Jahren kamen ein paar Menschen zu mir in die Seelsorge, die dieses Schicksal selber erfahren haben. Einige davon haben einfach ihr Herz ausgeschüttet und wollten es mal jemandem erzählen, der ihnen möglicherweise glaubt. Ein paar durfte ich über einen längeren Zeitraum begleiten. Sie alle sind Deutsche, sie erzählen (mit ihren eigenen Worten) alle sehr ähnliche Erfahrungen und alle haben einen bestimmten Hintergrund: sie erlebten rituelle Gewalt und wurden als Mädchen und Jungen von klein auf an „Kunden“ verkauft oder weitergereicht. Sie alle schildern, dass sie die sexuelle Gewalt und körperliche Folter in verschiedenen Kreisen erlebten: an allererster Stelle in satanischen Settings, bei Riten und Messen, die in diesen Kreisen üblich sind. In prostitutionsähnlichen Settings, zu denen sie nachts gefahren wurden, sowohl auf dem Lande als auch in der Großstadt, in Arztpraxen, Kellern, Gaststätten , Fabrikgebäuden usw. Weitere Kreise: rechtsextreme und linksextreme Gruppierungen, elitäre Clubs, Sado-Maso Kreise und das Militär. Und dann auch an Privatkunden, die es sich leisten konnten. Scheinbar sind alle diese Kreis miteinander vernetzt. Die Kinder werden von klein auf abgerichtet und in ihrer Persönlichkeit gespalten, damit sie funktionieren und ein „normales“ Alltagsleben am Tage leben können, ohne dass das Ganze auffliegt.”
https://rausausderaffenfalle.com/2018/02/19/kinderhandel-mitten-in-europa/

Zudem hält sie wohl Vorträge zu dem Thema, wie ich Twitter entnehmen konnte und führt eine Gebetsliste, in die ich mich auch eintragen lassen habe. Betet für diese Kinder! Bitte! Da hilft nur noch übernatürliches Eingreifen.

Es geschieht tagtäglich, mitten unter uns.

Gerade gestern waren (mal wieder) zwei Kinderschänder aus Deutschland vor Gericht, ihr habt es vielleicht die Nachrichten gesehen, sie wurden vor zwei Jahren gefasst, sie hatten über lange Jahre hinweg Kinder auf einem Campingplatz missbraucht, und es wurde viel Beweismaterial im Form von CD’s/ Datenträgern etc. sichergestellt, was kurze Zeit später auf mysteriöse Weise verschwunden war und bis heute nicht wieder aufgetaucht ist. Klar war und ist wohl, dass der Täter aus den eigenen Reihen kommt, dieser konnte jedoch noch nicht ausgeforscht werden. Der Fall zeigt einem auf, dass Pädophile eben auch Gesetzeshüter sein können. Das Internet ist voll von Berichten über das Thema. Es sind meist Männer, die aus allen sozialen Schichten kommen können. Was wahrscheinlich, so vermute ich, dazu führt, dass vieles verheimlicht werden kann. Wenn Pädophile an den entsprechenden Stellen sitzen, wird es unter den Teppich gekehrt.

Laut Bettina kann man die Plätze, an denen der Kinderhandel betrieben wird erkennen, wenn man die Zeichen kennt, allerdings sei es schwer einzugreifen, da die Zeiten und Orte ständig variieren. Sie wollte per Mail nun nicht mehr ins Detail gehen, Fotos zeigen, da die Möglichkeit besteht, dass ihre Mails abgefangen werden könnten.

Missbrauch ist keine Frage der sozialen Schicht. Die Täter sind meist männlich, suchen ihre Opfer häufig im Internet. Dunkelziffer e.V. bietet Aufklärung, Prävention und Therapien.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article123823471/200-000-Kinder-werden-jaehrlich-missbraucht.html

Hier ein Blogbeitrag von Bettina mit einer Filmempfehlung:
“In Deutschland werden Kinder verkauft. Für Sex. Oder besser gesagt: Missbrauch. Oftmals geht dieser Missbrauch in eine sehr sadistische Richtung. Die Kinder, die verkauft werden, sind zwischen 0 und 17 Jahren.
In Deutschland gibt es Kunden für diesen Kinderhandel. Kunden, die bereit sind, sehr viel Geld zu zahlen, um mit Babys, Kleinkindern, Schulkindern oder Teenagern die Art Sex zu haben, auf die sie stehen. Alles ist erlaubt. Schmerz, Erniedrigung, Perversität und manchmal auch der Tod als Folge.”
https://rausausderaffenfalle.com/2019/08/18/filmtipp-operation-zucker-jagdgesellschaft/


Direktlink zum Film in der ARD Mediathek: https://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/videos/operation-zucker-jagdgesellschaft-video-100.html

1 thought on “Wenn die Jüngsten der Gesellschaft misshandelt werden: Kinderprostitution mitten unter uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: