Die Bedeutung des Regenbogens

“Meinen Bogen setze ich in die Wolken, und er soll das Zeichen des Bundes sein zwischen mir und der Erde. Und es wird geschehen, wenn ich Wolken über die Erde führe, so soll der Bogen in den Wolken erscheinen, und ich werde meines Bundes gedenken, der zwischen mir und euch ist und jedem lebendigen Wesen, von allem Fleisch; und nicht mehr sollen die Wasser zu einer Flut werden, alles Fleisch zu verderben. Und der Bogen wird in den Wolken sein; und ich werde ihn ansehen, um zu gedenken des ewigen Bundes zwischen Gott und jedem lebendigen Wesen von allem Fleisch, das auf der Erde ist.”
1. Mose 9,13-16

Der Regenbogen

Der Regenbogen war in der Bibel, im Alten Testament zu Zeiten Noahs, ein Zeichen an die Menschen, dass Gott nie wieder die radikale Maßnahme ergreifen wird, alles zu vernichten. Er soll die Menschen daran erinnern, dass er ihnen die Treue hält und nie wieder alle Lebewesen vernichten wird, ungeachtet dessen, was sie tun. Warum hat er die Menschen vernichtet? Weil sie gottlos und böse waren. Weil sie ihm nicht mehr gehorchten und seine Gebote missachteten.
Aufgrund des Sündenfalls sind die Tiere (alles Fleisch) ebenso sündig geworden und da der Mensch die Verantwortung für die Tiere bekommen hat, sind sie von all dem was der Mensch falsches tut, ebenso betroffen.

Wenn man sich die Geschichte im Alten Testament zur Zeit Noahs durchliest, bemerkt man, dass es heute mit den Menschen nicht viel anders aussieht. Gottes Gebote sind nichts mehr wert, werden nicht mehr eingehalten und wer Wert drauf legt wird schnell zum Gespött.
Daher ist es fast schon blasphemisch, dass die LGBTQ Bewegung sich den Regenbogen als ihr Zeichen gesetzt hat. Vordergründig stehen sie für Vielfalt und Liebe und versuchen damit die Massen zu ködern. Die Infiltrierung hat schon lange begonnen und viele Menschen sind inzwischen durch die anhaltenden Indoktrinationen durch die Medien weichgekocht. Und wer nicht für sie ist, wird verbal niedergeknüppelt, als Intolerant und zurückgeblieben beschimpft, denn der neue Mensch soll nichts mehr von den alten und konservativen Werten besitzen, da diese scheinbar hinderlich an der freien Entfaltung des Menschen seien.
Und selbst unter Christen wird Kritik an dieser Bewegung oft nicht gerne gesehen. Christen die dies tun, werden als lieblos dargestellt. Gut, manche Kommentare sind wirklich grenzwertig, das gebe ich zu, denn Hass hat bei Gott nichts zu suchen! Gott möchte jeden Menschen erreichen und Hass erzeugt Ablehnung. Aber die Kritik an der Sache selbst ist vollkommen legitim. Warum das so ist, möchte ich folgend erklären.

Die LGBT Regenbogenfahne

Die LGBTQ (Lesbian-Gay-Bi-Trans-Queer) Bewegung steht für alles, was gegen Gottes Gebote und Richtlinien ist:

  1. Es wird die Geschlechtslosigkeit des Menschen angestrebt.
  2. Homosexualität soll gleichauf mit mit der Verbindung zwischen Mann und Frau stehen.
  3. Geschlechter sollen beliebig ausgetauscht und zwischen mehr als zwei Geschlechtern gewählt werden können.
  4. Kinder sollen von klein auf in den Schulen und Kindergärten mit diesem Gedankengut indoktriniert werden, damit diese Ansichten als Norm wahrgenommen werden- es wird sich in die Kindererziehung eingemischt und den Eltern die alleinige Verantwortung über die moralische Erziehung entzogen.
  5. Religion, besonders der christliche Glaube, soll als Moralindikator ausgehebelt werden, da dieser die LGBTQ Bewegung in Frage stellt und kritisiert.
  6. Der Frau wird eingeredet, dass Kinder zu bekommen und diese in Folge zu versorgen, sei alleinig keine Option für sie. Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Folge frühe Betreuung in staatlichen Einrichtungen dienen ihnen als Mittel und Zweck.
  7. Der Frau wird eingeredet, sie hätte alleinig die Verantwortung über das Leben und den Tod ihres ungeborenen Kindes. Der Kindsvater darf nicht mit entscheiden, ebenso wenig darf man sich wegen moralischen Bedenken und möglichen psychischen Folgen einmischen.
  8. Die göttliche Ordnung einer Ehe wird in Frage gestellt, das Verhältnis zwischen Mann und Frau zerstört.
  9. Die Eltern, sprich Vater und Mutter, seien flexibel ersetzbar durch das jeweils gleiche Geschlecht. Für ein Kind sind Vater und Mutter gleichermaßen wichtig für die Entwicklung!
  10. Ein Kind könnte geschlechtslos erzogen werden: das Geschlecht sei nicht von Anfang an definiert.
  11. Die Fertilisationsmedizin wird immer weiter vorangetrieben, da den Frauen dort die scheinbare Wahl haben, zu welchem Zeitpunkt sie ein Kind gebären können oder wollen. Niemand verrät, dass nur eine geringe Anzahl der Frauen durch diese Hilfe wirklich schwanger werden. Die meisten bleiben trotzdem mit einem unerfüllten Kinderwunsch zurück.
  12. Damit gleichgeschlechtliche Paaren und ungewollt Kinderlose sich ihren Kinderwunsch doch noch erfüllen können, besteht in einigen Ländern die Möglichkeit der Leihmutterschaft. Handel mit der Ware Kind und Ausbeutung von Frauen.

Dies ist eine kleine Auswahl an Dingen, die Mithilfe des Zeichens der Treue Gottes an die „zivilisierte“ europäische Gesellschaft vermittelt wird. Dabei hat jedoch nicht Gott das Sagen, denn diese Welt wird nicht von Gott regiert und so verhalten sich die Menschen auch. Überspitzter gesagt möchte der Mensch Gott spielen und alle Naturgewalten unter Kontrolle bringen, sei es die Fruchtbarkeit der Frau, oder die natürlichen Gegebenheiten der zwei Geschlechter.
Auch hörte ich schon den Ansatz, dass der Mensch sich so zu einem höheren Wesen entwickeln möchte und manche sind sogar schon der Meinung, sie seien etwas Besseres, wenn sie sich nicht mehr an althergebrachte Muster halten und dies aus ihrem Leben verbannen. Aber das könnte aus dem Humanismus kommen, mit dem auch ganz viel vermischt ist. Das Ziel: Ein besserer Mensch werden.

Stehen wir auf und setzen den Regenbogen wieder als Zeichen Gottes ein!

Eine US Amerikanerin hat es vorgemacht. Sie war jahrelang selbst in der LGBTQ Szene sehr aktiv und homosexuell. Durch ein Verbrechen an ihr, kam sie zum Glauben an den Gott der Bibel und erfuhr Heilung. Sie bekam von Gott den Auftrag, den Regenbogen wieder als sein Zeichen zu bewerben und gründete daraufhin ein eigenes Modelabel, in dessen Logo der Regenbogen zu finden ist, sowie Bibelverse. Sie wird deswegen von den LGBTQ’s als intolerant beschimpft.

Link zum Beitrag: Der Regenbogen gehört Gott! https://www.jesus.ch/neuigkeiten/ethik_und_gesellschaft/353244-der_regenbogen_gehoert_gott.html

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Foto von Patrick Fore auf Unsplash und Pixabay
0

2 Replies to “Die Bedeutung des Regenbogens”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.