Verlässlichkeit ist wichtig

Es scheint ein Manko unserer Zeit zu sein, dass die Menschen immer weniger verlässlich sind und werden. Vielleicht liegt es an dem Überangebot an Möglichkeiten, die Menschen haben Schwierigkeiten sich entscheiden zu können und halten sich alle Wege offen, ohne konkret zu werden.

Aus einem Ja wird in nächsten Moment ein Nein, wenn sich etwas Besseres ergibt, oder auf einmal die Lust fehlt. Aus einem Nein kann überraschend auch mal ein Ja werden, wenn sich nichts anderes ergibt und so fällt es dem Gegenüber oft sehr schwer, überhaupt irgendwas zu planen oder festzumachen.

Immer wieder ärgere ich mich, wenn ich über Onlineportale etwas verschenke oder günstig verkaufe und der Käufer meldet sich nicht mehr oder holt die Ware, trotz mehrfachem Schriftverkehr und Erinnerung, einfach nicht ab. Mit solchen Ärgernissen stehe ich nicht alleine da, da muss man sich nur mal einige Bewertungen zu Gemüte führen. Das ist einfach verschenkte Zeit! Zeit, die für andere Dinge besser zu investieren gewesen wäre. Es scheint, als ob die Menschen alles haben wollen, vor allem wenn es etwas gratis oder günstig gibt, aber sich dann nicht die Mühe machen es auch abzuholen, oder konkrete Zeitangaben und Ort für die Übergabe festmachen zu wollen.

Jeder will flexibel bleiben, will sich an nichts oder niemand festmachen. Frei sein. Unabhängig sein.

Eine Frau aus dem Nachbardorf züchtet immer mal wieder Tiere und verkauft diese auch. Sie meinte, dass sie langsam keine Lust mehr hat, weil die Leute so unzuverlässig seien. Erst wollen sie ein Tier und melden sich dann drei Wochen später, da sie es auf einmal nicht mehr wollen. Oder holen sogar ein Tier, bringen es jedoch einige Zeit später wieder zurück, weil sie auf einmal doch keine Lust mehr darauf haben, oder bemerken, dass es nicht in ihr Leben passt.

Die Arbeitgeber merken es ebenfalls. Man stellt jemand ein und besonders die jungen Leute agieren oft nur noch nach Lust und Laune. Wenn keine Lust, dann kommt der Krankenschein, oder man erscheint einfach nicht.

Verlässlichkeit scheint aus der Mode gekommen zu sein.

Das Lust-Prinzip, was von reinem Egoismus zeugt. Man denkt nur an sich. Was das Gegenüber für Ärger und Ausfälle deswegen hat, wird nicht bedacht, oder will nicht bedacht werden.

Die Bibel spricht ganz eindeutig davon, dass ein Christ so nicht handeln soll. Wer etwas zusagt, der soll es einhalten. Wer etwas absagt, soll nicht auf einmal umschwenken. Wer sich für einen Partner entscheidet hat Ja zu diesem gesagt und diese Entscheidung ist bindend. Wenn jemand Nein zu einem Menschen sagt, dann muss man mit den Folgen leben.
Jegliches wage bleiben und die Mitmenschen im Ungewissen lassen, weil man sich nicht entscheiden möchte, ist laut der Bibel böse, kommt vom Bösen, also von Satan. Es schadet nicht nur der Person die wage bleibt und sich nicht entscheiden möchte, sondern auch der Person die im Ungewissen gelassen wird.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Anni Side | andererseits.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.