Die Werke des Bösen- Die Kindheit destabilisieren

Kinder werden tagtäglich missbraucht, großangelegt und organisiert, durch die verschiedensten Verbände- Eliten und deren Zuträger. Alles wird schön vertuscht und wenn mal etwas rauskommt, wird es so geschickt hingedreht, dass man den Opfern nicht glaubt. Die Kinder werden oft systematisch zerstört, bis sie nicht mehr wissen, wer sie wirklich sind, sodass man sie nutzen kann, wie es beliebt.

Die Opfer? Kinder aus der Unterschicht und Mittelschicht. Allen voran Kinder aus ungeregelten Familienverhältnissen, die man ohne viel Aufwand verschwinden lassen kann. Kindesentführungen sind an der Tagesordnung. Wie viele Kinder verschwinden tagtäglich und werden nie wieder gefunden? Unglaublich viele. Das geschieht weltweit, in jedem Land, ständig.

Was kann man dagegen tun? Im Grunde nicht viel. Die Netzwerke sind so weit verzweigt und mit so vielen unterschiedlichen Posten an den richtigen Stellen besetzt, dass alles unter den Teppich gekehrt und vertuscht werden kann. Man kann nur beten, dass Gott die Kinder beschützt.

Darauf folgend überlegte ich mir, was das eigentlich für ein Nonsens ist: Eltern, die ihren Kindern ab und an eine Watschn, oder einen Klaps auf den Po geben, werden allumfassend diffamiert und ihnen schlussendlich oft die Kinder weggenommen- dem Fürsorgesystem zugeführt, aber diejenigen, die (ihre) Kinder wirklich misshandeln und diese unschuldigen kleinen Wesen systematisch zerstören, kommen meistens ungeschoren davon.

Ein Ex-Ermittler (England) erzählt, wie er diversen Machenschaften von Kinderschänderringen immer wieder auf die Spur gekommen ist, doch jedesmal wurde er kurz vor Aufklärung der Fälle unter fadenscheinigen Gründen von den Fällen abgezogen oder versetzt.

Wenn etwas gegen Kindesmissbrauch in den Medien kommt, wenn in den Netzwerken darüber diskutiert wird, werden sehr oft die Kirchen und deren Gläubige angeklagt. Alles nur ein Ablenkungsmanöver. Klar, in den obersten Kirchenkreisen sind bestimmt auch Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes den Teufel im Leib haben und nur weil sich jemand Bischof, Priester, Pastor, Kardinal oder Papst nennt heißt das noch lange nicht, dass derjenige auch Jesus im Herzen trägt. Misshandlungen, Folter, Drogenmissbrauch und daraufhin den Menschen zerstören, sodass sie gar nicht mehr fähig sind, die liebenden Worte Jesu aufnehmen zu können, sind Werke des Teufels, nicht Gottes Werk.

An dieser Stelle möchte ich euch mal die Sache “mit den Kinderrechten ins Grundgesetz aufnehmen”, was in Deutschland derzeit im Gespräch ist, ans Herz legen, besonders an diejenigen die dafür sind. Sie sollten sich überlegen, wem es zuträglich ist, wenn man Kinder leichter aus den Herkunftsfamilien entfernen kann. Denn, die Kinder, die wirklich leiden, die misshandelt, missbraucht und gefoltert werden, auf die schlimmste Art und Weise, was sich ein normaler Mensch nie vorstellen kann, betrifft das oft nicht. Diese Kinder werden gut versteckt und durch Gehirnwäsche und Manipulation in andere Persönlichkeiten verwandelt, damit sie nach außen nicht auffällig werden. Und wenn etwas raus kommt, wird es gut vertuscht, bis dahin, dass die Kinder entsorgt werden, wenn nicht mehr führbar.
Die Eltern sollten die oberste Instanz für die Fürsorge der Kinder bleiben! Nicht der Staat oder folgend deren ausführenden Organe, die Sozialdienste und Jugendfürsorgen, die daraufhin mit den Kindern machen können, was sie wollen. Es fehlt an allen Ecken und Enden Personal und oft weiß die linke Hand nicht, was die Rechte tut und dadurch fallen viele Kinder durch das Raster. Natürlich sollten nach Auffälligkeiten engmaschige Kontrollen erfolgen, aber eben, bei denjenigen wo wirklich Handlungsbedarf bestünde, kommt ohnehin nichts ans Licht- oder erst Jahre später. Das bricht meistens erst hervor, wenn diese Kinder erwachsen werden und die Menschen vollkommen zerstört sind.

Der Staat und seine ausführenden Organe. Nicht alle, wohlgemerkt. Es gibt immer wieder Personen, die so mutig sind und sich dem System entgegenstellen, die das aufdecken wollen. Viele werden mundtot gemacht, verschwinden von der Bildfläche.

Es sind immer die Kinder, auf denen das Hauptaugenmerk liegt, denn diese sind am einfachsten formbar. In jedem diktatorischen System aus der Vergangenheit, wurde versucht, an die Kinder heranzukommen, um mit ihnen die Zukunft auf Basis deren Ideologie, heranzuzüchten. Auch in der Gegenwart gibt es einige Beispiele, man betrachte nur mal die Schariastaaten oder die kommunistischen Staaten. Im Grunde ist allein schon der Versuch, Eltern möglichst schnell wieder in die Arbeitswelt einzugliedern und die Kleinkinder in Betreuung zu stecken, auch eine Masche. Es wird versucht, die wichtige Eltern-Kind-Verbindung zu kappen, die in den ersten drei Lebensjahren des Kindes entsteht. Familie soll zerstört werden: Vater, Mutter, Kind(er). Es hängt so viel damit zusammen: die Frauenbewegung in den 80er/90er, die meinten, sie bräuchten keinen Mann, um Kinder aufzuziehen, die Einfachheit der Paare sich zu trennen und wieder neue Partner zu finden und somit die Häufigkeit sogenannter Patchworkfamilien, gleichgeschlechtliche “Eltern”, der Versuch die Elternschaft auch auf gleichgeschlechtlichte Paare “gleichberechtigt” umzulegen… alles Dinge, die die natürliche Familie zerstören sollen.
Eine Familie besteht aus Vater, Mutter und Kinder/n. Klingt hart für diejenigen, die dies bedauerlicherweise nie erleben durften und ich möchte auch gar niemand dafür verurteilen, dem es nicht möglich ist, dies seinen Kindern zu bieten. Auch ich komme aus einer Scheidungsfamilie und ich weiß, manchmal geht es einfach nicht mehr. Nichtsdestotrotz sollte jedem klar sein (oder wieder bewusst werden), dass Kinder in aller Regel am besten bei Vater und Mutter aufgehoben sind und dass dies die natürliche Schöpfungsordnung für eine Familie ist. Das ist das natürliche Umfeld für ein gesundes Aufwachsen, inklusive aller Höhen und Tiefen. Wer Kinder zerstören möchte, um sie benutzen zu können, destabilisiert sie und ihr Umfeld.
Es ist klar, dass dies auch in Familien geschieht, leider viel zu häufig und es muss einem bewusst sein, dass diese Kinder leichte Beute für noch schlimmere Dinge sind. Mein Ansatz wäre, speziell geschultes Personal in bei den Behörden aufzustocken, sodass mehr Menschen für diesen Bereich zuständig sind und auffällige Familien engmaschiger kontrolliert und überwacht werden können. Aber wie wir alle wissen, ist dies alles eine Geldfrage und dafür möchte kein Geld ausgegeben werden. Zu kostenintensiv und es bringt keinen Ertrag.

Egal wie man es dreht und wendet, es gibt keine umfassende Lösung um Kindesmissbrauch allumfassend ausmerzen zu können. Leider. Was hilft, sind Informationen, Aufklärung und den Mund aufmachen, falls einem etwas bei Nachbarn, Freunden, Bekannten, Verwandten, merkwürdig vorkommt. Eine Userin auf Twitter erzählte vor Kurzem, dass ihre Tochter von ihrem Nachbarn missbraucht und dieser aus Mangel an Beweisen freigesprochen wurde und weiterhin neben ihnen lebt, weil sie es sich nicht leisten können, dort wegzuziehen. Im Dorf wüsste es jeder, aber niemand würde zu ihnen stehen. Eine ähnliche Geschichte habe ich leider familiär auch schon mitbekommen müssen, deswegen beschäftigt mich dieses Thema so sehr.


Wer sich näher in das Thema einsehen möchte, kann dies mit dem folgenden Video tun. Ein Fall aus Österreich:

Eine Mutter aus Österreich erzählt den Fall ihres Sohnes, der durch ihren Exmann und dessen neuer Frau schwer misshandelt wird und das Kind in seiner Persönlichkeit gespalten wird und als sie das aufdecken wollte, wurde ihr unterstellt, sie sei keine gute Mutter und ihr wurde das Kind weggenommen- dem Kindsvater in Obhut gegeben. Seitdem kämpft sie um Aufklärung.

In dem Video wird erklärt, was Mind Control ist, wie Kinder durch sexuellen Missbrauch in ihrer Persönlichkeit gespalten werden und wie darauf folgend die Identitäten mit falschen Informationen wieder aufgebaut werden. Ebenso welche Kreise alle involviert sind und wie es funktioniert. Es werden viele Quellenangaben genannt, von namhaften Autoren.

Meistens bricht das alles im Erwachsenenalter wieder auf und die Menschen sind alle vollkommen zerstört. Entweder sie schaffen es, das alles zu verarbeiten, oder sie landen in der geschlossenen Psychiatrie.


Zwei Beiträge über rituellen satanischen Kindesmissbrauch aus Australien, die ins Deutsche übersetzt worden sind.

Ein junges hübsches Mädchen wird von ihren Großeltern in rituell satanische Kreise eingeführt. Als Erwachsene erzählt sie davon. Es kommen auch die anderen Familienmitglieder zu Wort. Diese Videos zeigen auf, in welchen Kreisen dies alles stattfindet und wer alles involviert ist.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay