Wahrheitsgehalt im Internet

Eine Frage, die im Netz ratsam ist: Sollte man alles glauben was die Blogger und Autoren so von sich geben? Das Internet ist randvoll mit vielen Blogs und Webseiten, auf denen die Autoren ihre Meinung ins Netz stellen.

Meine Einschätzung zu dem Thema

Alles was ich hier auf diesem Blog schreibe, ist meine eigene persönliche Meinung, die jedoch, da beißt die Maus keinen Faden ab, in vielen Dingen von anderen beeinflusst wurde. Ich lese viel. Suche mir Artikel, die für mich, für meine Lebenssituation und meinen Glauben an Gott passend sind und bestätige mir so meine Meinung. Ich unterhalte mich mit meinen Mitmenschen, die teils dieselben Meinungen teilen, teils enorm davon abweichen. All dies beeinflusst meine Meinung.

Jeder der sagt, seine Meinung sei nur seine und wurde von niemandem beeinflusst, der lügt sich schlicht und ergreifend etwas vor. Es gibt viele, viele Blogs und Magazine im World-Wide-Web, zudem noch die Printmedien und jeder Autor beschreibt seine Lebenssituation oder seine Meinungen zu diversen Themen und beeinflusst so auch die Meinung seiner Leserschaft. Entweder reagiert die Leserschaft ablehnend oder zustimmend. Wenn einem eine Meinung gefällt, übernimmt man sie mit in sein Gedankengut. Gefällt einem eine Meinung nicht, sucht man tausend Argumente, damit man sich beweist, dass dieses oder jenes keinesfalls stimmen könne.

Zum Glück herrscht bei uns Meinungsfreiheit und jeder kann seine Meinung frei und für jeden zugänglich ins Internet stellen. Ob ein Artikel wahr ist oder nicht, entscheidet demzufolge jeder Leser für sich persönlich. Auch wenn “Beweise” für Thesen als Quellenangaben verlinkt wurden, ist es faktisch die Meinung des Autors, da vorzugsweise so recherchiert wird, damit die eigene Meinung gestützt wird.

Was für den einen eine Wahrheit ist, ist für den anderen eine Lüge.

Da kommt die Sache mit der Toleranz ins Spiel. Jede Meinung ist wertvoll, jede Meinung kann und darf existieren! Solange niemand dabei zu Schaden kommt. Ob mir diese Meinung des anderen passt oder nicht ist meine Sache und ja, ich kann auch dagegen wettern! Dies ist auch Meinungsfreiheit. Genauso wie jeder gegen meine Meinung wettern kann. Ich stelle diese für jeden frei zugänglich ins Internet und somit muss ich auch mit, für mich, negativen Kommentaren rechnen.
Allerdings bitte ich einfach alle, die wo auch immer kommentieren: Nicht persönlich werden! Einfach neutral argumentieren. Das ist auch eine Mahnung an mich. Es gibt immer jemand, der besser argumentieren kann, der schlauer ist, was allerdings nicht automatisch heißt, dass dieser Mensch auch im Recht ist…

Aber, deswegen muss man nicht gleich fies werden und seinen Mitmenschen, ohne Bezug zur Thematik, persönlich angreifen! Obwohl sich manche schon angegriffen fühlen, nur wenn man seine persönlich Meinung zu einem Thema abgibt, die einfach nur gegen die Meinung des Gegenübers ist, oder wenn man irgendwelche wissenschaftliche Thesen zum Besten gibt, die gegen die Thematik oder persönliche Meinung sprechen. Allgemein kommt es mir mittlerweile so vor, als ob viele Meinungen gar nicht mehr existent sein dürfen, besser gesagt, diese sollen nicht mehr offen ausgesprochen werden dürfen. Man wird gleich der Hassrede bezichtigt.

Natürlich gibt es Hassrede! Hassrede ist es dann, wenn durch die diffamierende Aussage eines Menschen ein anderer Mensch zu Schaden kommt. Solche Hasskommentare lese ich sehr oft auf diversen Online-Kanälen. Das Internet scheint für viele immer noch ein rechtsfreier Raum zu sein. Ist er nicht!

Nüchtern und sachlich bleiben, niemand persönlich beleidigen. Wer sich dann trotzdem angegriffen fühlt, muss damit leben lernen, dass der Mitmensch eine andere Meinung vertritt als die eigene und auch vertreten darf.

Manipulation in den Medien

Vieles läuft auch auf Manipulation heraus. Das Gegenüber will einen von seiner Meinung überzeugen, wenn es sein muss auch mit Beleidigungen, fiesen persönlichen Angriffen und Diffamierungen. Auch Texte von anscheinend seriösen Nachrichtenseiten können manipulierend sein, wenn über den Text Emotionen erzeugt werden. Der Autor einer Nachricht bringt seine persönliche Wertung des Geschehens mit ein und lenkt so den Leser in eine Richtung. Entweder zustimmend zum Geschehen oder ablehnend, was besonders in politischen Berichten zu finden ist. Daher kann man viele Medien in eine politische Richtung stecken, je nachdem, wie berichtet wird. Wer wirklich neutral berichtet, den kann man nirgendwo zuordnen.

Ich empfehle folgendes Video von Johannes Hartl, der sehr anschaulich die 7 Anzeichen von Manipulation erklärt und auflistet.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.