HILFE! Es gibt kein Toilettenpaper und keine Nudeln mehr zu kaufen! Wie man sich Hamsterkäufe sparen kann.

Derzeit geht die Bilder quer durch alle sozialen Netzwerke, von leeren Kaufhausregalen. Der Coronavirus hält die ganze Welt in Atem und viele meinen, der Weltuntergang stünde kurz bevor und decken sich mit Vorräten ein. Moment. Stopp. Vorräte? Am häufigsten werden Toilettenpapier und Nudeln “gehamstert”, was schon in mehreren Comedyformaten berechtigterweise der Lächerlichkeit preisgegeben wurde. Warum gerade diese beiden Waren? Keine Ahnung.

Heute möchte ich euch aufzeigen, dass man diese beiden Sachen absolut nicht kaufen muss, denn in Krisenzeiten kann man auch problemlos auf andere Mittel zugreifen, um Toilettenpapier und Nudeln zu ersetzen! Wie geht das? Ganz einfach: Selbermachen!
Kommen wir zuerst zum Einfachen, dem Toilettenpapier. Jeder, der schon mal ein Baby zu Hause hatte, der kennt den Ratschlag, dass man Babys Popo nur mit Wasser zu reinigen sollte, da dies am hautfreundlichsten wäre. Aus diesem Gedanken heraus, komme ich zu der folgenden Idee.

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Toilettenpapier ersetzen. Was wird benötigt?

  1. Wasser
  2. Baumwolllappen, Waschlappen, oder sonstige Stoffstücke, die Wasser aufnehmen können und man bei hohen Temperaturen waschen kann
  3. einen Wetbag oder Baumwollsack

Deponiere ein paar Waschlappen, aus dem Material deiner Wahl (auch perfekt zum Upcyceln), auf der Toilette. Am besten sollte ein Waschbecken direkt daneben sein, oder ein kleines Schälchen mit Wasser (Wasser regelmäßig wechseln). Hänge ein Baumwollsäckchen oder einen Wetbag auf, um die verschmutzen Lappen zu sammeln zu können. Nach eigenem Ermessen können dann die verschmutzen Waschlappen mitsamt dem geöffneten (damit die Lappen durch die Drehung der Waschmaschine aus dem Sack rutschen) Auffangbehälter in die Waschmaschine und bei 60°C bis 90°C mit VOLLwaschmittel gewaschen werden. Ab 60°C werden alle haushaltsüblichen Keime abgetötet. Darüber schrieb ich schon einmal in Verbindung mit Stoffwindeln.

Wie verwenden? Lappen feucht machen, Popo abwischen und den benutzten Lappen in das Auffangbehältnis geben. Händewaschen nicht vergessen! Hose hochziehen und die Toilette verlassen…

Einfach, oder?

Wetbag kaufen: HIER KLICKEN (Affilitatelink)

Bild von RitaE auf Pixabay

Nudeln selber machen. Wie geht das das?

Nun kommen wir zum aufwendigeren Teil: Nudeln selbermachen und ehrlicherweise tat ich das selbst noch nie. Steht aber auf meiner Liste von Dingen, die ich unbedingt noch ausprobieren möchte! Vielleicht habe ich in den nächsten Wochen die Gelegenheit dazu, falls die Nudeln tatsächlich ausgehen sollten.

Dazu ein Rezept für einen Nudelteig: https://www.chefkoch.de/rezepte/1112191217260468/Nudelteig.html

Man benötigt für vier Portionen:

4Eigelb
1Ei(er)
2 ELOlivenöl
Salz
400 gMehl, ca.

Anweisung zur Herstellung:

“Das Mehl auf die Arbeitsfläche geben und in der Mitte ein Mulde schaffen, die Eier hinein geben, Salz und Öl hinzufügen. Nun werden die Zutaten mithilfe einer Gabel vermischt und dabei immer ein bisschen vom Mehl mit eingearbeitet. Hat die Masse eine knetbare Konsistenz erreicht, kann mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche weitergearbeitet werden. Der Teig sollte so lange geknetet werden, bis er elastisch ist, eine glänzende Oberfläche hat und nicht mehr klebt (ca. 10 min).
Ist diese Konsistenz erreicht, wird der Teig zu einem Ball geformt und in Frischhaltefolie gewickelt. Er sollte so ca. 30 min bei Zimmertemperatur ruhen.

Den Teig zur Weiterarbeitung nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und den Teigball mit der flachen Hand etwas breit drücken. Anschließend mit einem Nudelholz immer von der Mitte nach außen flach ausrollen. Aus diesem Grundteig lassen sich nun die verschiedensten Nudelsorten herstellen.” Quelle: chefkoch.de

Man kann nun größere Lasagneblätter herausschneiden, oder kleinere, längliche Nudeln- je nachdem, was gemocht wird und der Kreativität jedes Einzelnen entspringt. Wer eine Nudelmaschine zu Hause hat, der kann natürlich noch mehr Nudelformen herstellen. Aber im Grunde ist die Form eigentlich egal, denn schmecken tun sie alle gleich, egal in welcher Form. Wer möchte, kann die Nudeln noch mit Tomaten oder Spinat einfärben. Dann nur noch in kochendes Salzwasser geben und… Guten Appetit!

TADAAAAA! Und somit wären die beiden gängigsten Hamsterkäufe hinfällig! Wer meint, das sei doch alles zu aufwendig und vielleicht sogar ekelig. Was soll’s? Du musst doch jetzt eh zu Hause bleiben und soziale Kontakte vermeiden. Bevor einem also langweilig wird, lieber in die Selbermacher-Kiste greifen und auch noch bares Geld sparen und… wenn Kinder im Haushalt sind, wird es diese freuen wenn sie mithelfen dürfen, beim Selbermachen und es ist zudem noch ein Zwangsferienprogrammpunkt.

Bild von Diese lizenzfreien Fotos darfst du zwar verwenden auf Pixabay

Ach ja… Brot ist übrigens auch ganz einfach und schnell selbst zu machen! Hier ein Rezept für ein schnelles, einfaches und leckeres Brot: https://www.chefkoch.de/rezepte/1007361205852942/Schnelles-Dinkel-Hefe-Brot.html , bei den Zutaten kann nach Herzenslust variiert werden. Da ist Experimentierfreude gefragt! Und ja, diese Art von Brot habe ich schon öfter gebacken und es war immer sehr lecker!

Wer nun Angst hat, dass Zutaten oder Waren zum Selbermachen ausgehen könnten: Zumindest in Österreich haben weiterhin alle Lebensmittelgeschäfte geöffnet!!! Also… keine Panik auf der Titanic, nicht kopflos jedem Trend folgen und Hirn einschalten.

Viel Erfolg!


Infos rund um den Coronavirus zum Download für Österreich: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Informationsmaterial-zum-Download.html

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Bild von bierfritze auf Pixabay und Anni Side | andererseits.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.