Fett

“Du hast uns ins Netz gehen lassen…” – Warum Internet nicht immer gesund ist.

“Du hast uns ins Netz gehen lassen, hast eine drückende Last auf unsere Hüften gelegt.” (Psalm 66,11)
Als ich diese Bibelstelle in meiner Elberfelder-Bibel in diesem Jahrtausend las, musste ich lachen. Die kann man doch auf die Gesellschaft heute projizieren, die ins “Netz”(Internet) geht und wegen mangelnder Bewegung immer mehr “Last”(Fett) auf die Hüften bekommt. In anderen Übersetzungen wird das Wort Netz mit dem Wort Gefängnis übersetzt, was auch zu unserer heutigen Gesellschaft passen würde, denn die Menschen sind so stark vom Internet abhängig geworden, das man dieses Medium zur Recht Gefängnis nennen kann. Internet hat auch bewirkt, dass die Menschen immer weniger Zeit haben, weil die meiste freie Zeit vor dem Bildschirm oder vor dem Smartphone verbracht wird.
Dass die Internetsucht bereits viele Menschen krank gemacht hat, ist kein Geheimnis mehr. Aber schon Salomon sagte: Hast du Honig gefunden, so iss nur, so viel du brauchst; nicht dass du davon übersatt wirst und ihn ausspeien musst! (Sprüche 25,16) So ist es auch mit dem Internet-Konsum. Wenn man zu viel davon hat, wird’s einem schlecht.

Wenn ich mal zu lang im Internet beschäftigt bin, spüre ich letzte Zeit immer öfter wie der Geist Gottes mich vom Bildschirm weg zum Gebet bewegt. Ganz plötzlich bekomme ich das Verlangen, zu beten. Warum tut Er das? Weil Er daran interessiert ist, dass es mir gut geht und das ich mich beim Beten bisschen bewege, damit das Fett sich auf meine Hüften nicht niederlässt.
Ich will Dich ermutigen, mehr Zeit offline zu verbringen und stattdessen online mit Gott zu sein. Geh öfter ohne Handy spazieren und suche Kontakt zu Gott, auch über die Schönheit der Natur. Mach Dir keine Gedanken darüber, dass jemand Dich innerhalb der nächsten Stunden nicht erreichen kann. Wichtiger ist, dass Gott Dein Herz immer erreichen und immer mit Dir in der Verbindung bleiben kann.
Selbst, wenn Du im Internet für Gott tätig bist, hat Er kein Interesse daran, dass Du Nackenschmerzen bekommst, weil Du ständig auf den Bildschirm starrst. Er gab Dir den gesunden Menschenverstand, damit Du mit Deiner Zeit richtig umgehen kannst, ohne sich selbst zu schaden.

Lebe mit Gott * Andachten
Bilder mit freundlicher Genehmigung von Viktor Schwabenland | andererseits.at und Viktor Schwabenland | andererseits.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.