Licht an, Socken aus! Ein erfülltes Sexleben auf Basis einer guten Ehe (Buchempfehlung)

Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2020 von Anni Side

Christen sind prüde? Nicht mit Dr. Kevin Leman! Sein Buch “Licht an, Socken aus! Ein erfülltes Sexleben auf Basis einer guten Ehe.” zieht einem schon manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Socken aus…! Auch oder gerade wegen seiner doch sehr konservativen Einstellung zum Glauben ließen sich seine Ausführungen zu Beginn des Buches absolut nicht vermuten. Wer ein Praxisbuch sucht, mit vielen detailreichen Tipps für sein eheliches Sexleben, dann ist dieses Buch ein Muss! Mein Urteil: Sehr empfehlenswert für alle Ehepaare (und nur für Ehepaare!). Denn Sex gehört laut Dr. Leman ganz klar IN die Ehe.

Dr. Kevin Leman
Dr. Kevin Leman

Kevin Leman ist ein international anerkannter Psychologe, erfolgreicher Autor und Gründer der Organisation „Couple of Promise“. Er lebt mit seiner Frau Sande in Tucson, Arizona. Das Ehepaar hat vier Töchter und einen Sohn.

Dr. Leman beginnt das Buch mit seiner Einstellung zur Sexualität, nämlich dass diese ganz klar in die Ehe gehört und dass vorehelicher Geschlechtsverkehr sich nachteilig auf die spätere Ehe auswirkt. Er belegt dies mit zahlreichen Beispielen aus seiner jahrelangen Berufspraxis. Unter anderem mit dem Gesichtspunkt, dass jeder Mensch ganz individuelle Bedürfnisse hat und wenn man mit sexuellen Vorkenntnissen in die Ehe geht, es sein kann, dass man sich nie auf den Ehepartner konzentriert, sondern nur seine bisherigen Erfahrungen abspult, diese jedoch gar nicht zu seinem Ehepartner passen. Was Frau A gefällt, kann Frau B gar nicht gefallen und Ziel einer guten Ehe ist es, dass beide eine erfüllte Sexualität haben. Zudem das Argument, dass bei Paaren, die vorher schon Sex hatten, bald nach der Hochzeit die sexuelle Lust nachlassen würde.

Das Buch ist aufgeteilt in VOR der Hochzeit und NACH der Hochzeit. Immer davon ausgehend, dass man vor der Hochzeit nicht miteinander schläft. Er rät jedoch explizit davon ab, das Buch als Single zu lesen, denn es sei speziell für Ehepaare gedacht.

Der Teil VOR der Hochzeit widmet sich allgemeinen Informationen zu männlicher und weiblicher Sexualität und was alles in die gemeinsame Sexualität einfließen kann, die eigene Erziehung, die Geschwisterstellung innerhalb der Herkunftsfamilie, der Einfluss der Eltern, anerzogene Moralvorstellungen, frühere Erfahrungen und so weiter.

NACH der Hochzeit wird es expliziter, sehr explizit. Wer nicht schon Vorerfahrungen hat, wird bestimmt an der ein oder anderen Stelle rot anlaufen. Er gibt praktische Tipps, wie man sich gegenseitig erregen kann, wie man die gemeinsame Sexualität aufregend gestalten kann und gibt viel Informationen über das Verhalten von Mann und Frau weiter und was schlecht ist und was gut. Besser gesagt, welche Verhaltensweisen schädigend für eine sexuell erfüllte Ehe und welche förderlich sind. Auch geht er darauf ein, wie man ein eingeschlafenes Sexualleben wiederaufleben lassen kann, was leider ein häufiger Grund für Trennungen sei. Wer heiratet verpflichtet sich, zu regelmäßigem Sex mit seinem Ehepartner. Hierbei geht er nachdrücklich auf die weibliche Seite ein, die häufig mit sexueller Unlust zu kämpfen hat.
Es gibt natürlich auch sexuelle Probleme, die auf psychische und auf physische Probleme zurückzuführen sind. Er widmet sich den Folgen von sexueller Gewalt, was Sex im Alter bedeutet, welche Probleme ein häufig falsches Körperselbstbild der Frau für das Sexleben nach sich zieht und er geht auch auf das Problem ein, wenn Männer keine Lust mehr auf Sex haben, was es anscheinend häufiger gibt, als man denken mag.

Interessant fand ich die Beschreibung der amerikanischen Christinnen, die häufig mit falschen Moralvorstellungen aufwachsen, von wegen Sex und auch Selbstbefriedigung sei etwas Schlüpfriges, sündiges. In einer Ehe können diese Frauen sich dann selten entfalten, weil sie sich nicht an Sex erfreuen können. Ein Satz, der auch schon von anderen Autoren zu dem Thema prägend war: Die Frau hat sehr häufig den positiven oder negativen Verlauf einer Ehe in der Hand.

Am Anfang schreibt Dr. Leman noch, das ihm bewusst ist, dass nicht allen seine Aussagen passen werden, aber er bittet dennoch das Buch (weiter-) zu lesen, man solle halt die Stellen herausreißen und verbrennen, die einem nicht taugen.

Es ist kein trockenes Buch, absolut nicht… Es ist Wissen gepaart mit Witz und Charme und vielen eigenen Erfahrungen von Dr. Leman mit seiner Frau Sande, die übrigens Deutsche ist- sehr sympathisch! 🙂

JETZT KAUFEN:

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr lieben Frauen, überwindet euch! Mein Mann bearbeitete mich ein ganzes halbes Jahr, bis ich endlich dieses Buch las… Und ich bin normalerweise eine Leseratte und lese einen 300 Seiten Schmöker innerhalb von ein paar Stunden durch… Es hat mir nicht geschadet, ganz im Gegenteil!

Bild mit freundlicher Genehmigung von Anni Side | andererseits.at

2 Replies to “Licht an, Socken aus! Ein erfülltes Sexleben auf Basis einer guten Ehe (Buchempfehlung)”

  1. Ich habe mir das Buch gekauft.Es ist eigentlich das,wenn es es noch nicht geben würde,daß man es noch schreiben müßte.Gefällt mir gut . Die Offenheit ist vielleicht manchen zu viel,aber da kann man ja drüber weg lesen. Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, dieses Buch jeden mir bekannten Hochzeitspaar als Geschenk zu überreichen. Warum? Der Autor sagt es selbst so:” Sex ist der beste Klebstoff für eine Ehe”. Darum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.