Ohne Jesus keine Erlösung

Vor kurzem bekam ich via Twitter mal wieder eine Diskussion mit, die mich wirklich den Kopf schütteln ließ, einfach, weil es beispielhaft für viele Christen hierzulande war. Neben der Lehre, dass alle Menschen in den Himmel kommen, wurde Kritik am Islam (und anderen Religionen) verurteilt und als Hassrede abgestempelt. Auf gut deutsch, kein Mensch ist böse, alle sind von Gott geliebt (was natürlich stimmt) und daher endet niemand in der ewigen Verdammnis, egal was dieser getan hat. Somit darf man auch eine andere Religion nicht kritisieren und verurteilen.

Diese Allversöhnunglehre ist im Grunde einfach zu widerlegen. Man muss dafür nur die Bibel aufschlagen und Jesu Worte lesen: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.“ (Johannes 14,6) Ohne Jesus keine Erlösung. Wer Jesus nicht als Sohn Gottes anerkennt, darf nicht zu seinem Vater kommen. Und wer jetzt mal ganz scharf überlegt und über andere Religionen, sowie auch den Islam, nachdenkt, der kommt ziemlich schnell auf den Trichter, dass Jesus zwar u.a. als Prophet geachtet wird, aber eben nicht als Sohn Gottes. Demzufolge wird jemand, der an Allah glaubt auch nicht erlöst. Dasselbe gilt für andere Religionen. Wer also behauptet, dass alle Religionen gleich sind und man als Christ keine anderen Religionen kritisieren und ihre Lügen überführen darf, der ist nahe an einer Einheitsreligion, die jedoch nicht von dem Gott der Bibel kommt, sondern ganz klar vom Widersacher initiiert ist. Es ist eine Lüge, um die Menschen zu verwirren und von Gott, dem Schöpfer von Himmel und Erde, wegzuführen.

„Denn ihr seid Kinder des Teufels. Und deshalb tut ihr bereitwillig, was euer Vater wünscht. Der war schon von Anfang ein Mörder und stand nie auf der Seite der Wahrheit, denn sie ist ihm völlig fremd. Sein ganzes Wesen ist Lüge, er ist der Lügner schlechthin ja, der Vater der Lüge.“
Johannes 8,44

Auch Jesus wurde seiner Zeit von den Pharisäern der Irrlehre bezichtigt. Ihm wurde unterstellt, er sei von bösen Geistern besessen, von denjenigen, die bezweifelten, dass er der Sohn Gottes ist. Es war also noch nie leicht, weder für Jesus selbst, noch für seine Jünger, die wegen ihres Glaubens fast alle, zum Teil auf bestialische Weise, ermordet wurden. Wer zu Jesus als Sohn Gottes und somit den einzigen Weg zur ewigen Erlösung steht, muss immer mit Gegenwind rechnen. Der Teufel legt den Menschen lügen in den Mund, die Jesus verleugnen und ablehnen sollen.

Auf Facebook tummeln sich einige arabischstämmige Christen, darunter auch viele ehemalige Muslime und ich bin immer wieder erstaunt und manchmal auch schockiert, über diese Klarheit, wie sie die Bibel auslegen, da ich das von den Christen hier gar nicht kenne und auch wie scharf sie den Islam verurteilen. Da wird nicht geschmeichelt und umschrieben, da werden keine wohlwollenden Worte verwendet, damit man es ja nicht als Hassrede einstufen könnte. Nein, da wird auf den Tisch gehauen und gesagt, wie es ist. Und genau das ist eine Sache, die man derzeit versucht unserer Gesellschaft abzuerziehen. Nichts und niemand darf mehr kritisiert werden, man darf nichts mehr Negatives, auch wenn es noch so wahr ist, über sein Gegenüber sagen. Sofort wird man als Hassredner eingestuft. Dies ist für mich ganz klar ein Zeichen der Endzeit. Denn Jesu Worte in der Bibel sind ziemlich klar und deutlich in Bezug auf die Menschen, die ihm nicht nachfolgen und auch die Anweisungen, die er seinen Jüngern gibt, sind klar und deutlich. Eine Deutlichkeit, die heute nicht mehr gerne gehört wird, die abgelehnt wird, weil alle sich lieben sollen. Eine Liebe, die vom Lügner gewollt wird. Im Umkehrschluss ist es ein Hass auf die Menschen und auf Gottes Schöpfung. Der größte Lügner aller Zeiten will alles vernichten, was Gott geschaffen hat, allen voran den Menschen.

Der Mensch ist von Grund auf böse, weil er in einer gefallenen, vom Teufel beherrschten Welt lebt. Wir haben nur durch einen die Chance dem zu entkommen: Durch Jesus. Er hat durch seinen Kreuzestod alle Schuld und Sünde der gesamten Menschheit auf sich genommen, damit jeder Mensch die Chance hat, zu seinem Vater in den Himmel zu kommen. Allerdings muss der Mensch erst diese Liebe Gottes begreifen und sich seiner eigenen Schuld bewusstwerden, damit er die Vergebung seiner Sünden erfahren kann und folglich erlöst und befreit werden kann.

Die logische Schlussfolgerung ist, dass jeder andere Glaube, als der an Jesus Christus, eine Irrlehre ist und vom Widersacher in Leben gerufen wurde, um die Menschen von unserem Schöpfergott wegzuführen. Aber das will der Teufel natürlich nicht auf sich sitzen lassen, dass man den Lügner auch als Lügner benennt und deswegen versucht er alles, um die Menschen weiterhin auf die falsche Fährte zu führen, auch mit anderen Ideologien, die besagen, dass der Mensch sich selbst erlösen kann, aus sich selbst heraus gut ist.


http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/bibel/allversoehnung.html

Bild mit freundlicher Genehmigung von Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.