Was sind Deine Glaubenssätze?

Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2020 von Viktor Schwabenland

Wenn man sich in der Coaching- und Motivationstrainer-Branche umschaut, hört man das Wort “Glaubenssätze” ziemlich oft in der Verbindung mit Erfolg und Reichtum. Wenn man an das Erfolg glaubt und seinen Glauben täglich ausspricht, dann ist das Erfolg garantiert. Zumindest behaupten das viele Motivationstrainer. Nun, ganz unrecht haben sie dabei nicht. Denn der Glaube an sich ist funktioniert überall. Wenn man z.B. zu einer Wahrsagerin geht und ihren Prophezeiungen glaubt, erfüllen sie sich nur deswegen, weil der Mensch daran glaubt, und nicht, weil sie die Zukunft kennt.

Gott kennt aber meine Zukunft und Ihm kann ich Glauben und Sein Wort zu meinen Glaubenssätzen machen. So war jahrelang mein Glaubenssatz: “Durch Jesu Wunden bin ich geheilt!” Ich war krank, glaubte aber, dass Jesus für mich die Heilung schon vollbracht hat. 10 Jahre später wurde ich tatsächlich geheilt.
Also, wenn man die Glaubenssätze als Zauberformel verwenden will, um sofort ein Wunder zu erfahren, klappt das meistens nicht. Da muss man sie oft sogar jahrelang aussprechen, bis der Glaube seine Wirkung zeigt. Deswegen braucht man viel Geduld, die mit der Zeit wächst, in der man auf Gottes Lösungen warten muss.
Wenn ein kranker Mensch vor anderen Menschen sagt, dass er durch Jesu Wunden geheilt ist, klingt das für Ungläubige ziemlich bescheuert, besonders wenn die Krankheit äußerlich sichtbar ist. Aber Glaube ist ja, von etwas sicher zu sein, was man nicht sieht.
Man kann auch negative Glaubenssätze immer wieder aussprechen, wie “Ach, ich bin so krank!”, “Ach, ich habe großes Problem und kann’s nicht lösen!” usw. Im Volksmund nennt man das Jammern.
Du musst aber die Glaubenssätze aussprechen, die Dein Leben verändern können. Nimm dafür aber nicht die Zitate irgendwelcher Motivationstrainer, sondern das Wort Gottes als Grundlage. Gott steht immer zu Seinem Wort! Wenn wir Sein Wort aussprechen, hat es dann eine schöpferische Kraft, die sogar Wunder bewirken kann.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.